Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 44
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0069
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
44

gebracht, welche es in das Herz aus-
schütten .
s) Derjenige Antheil der Blutlymphe,
welcher in die Zellen des Organismus
ergossen worden, wird
a) aufgesogen nach den Gesetzen der
physischen Attraktion, durch die in
die Zellen offenen Mündungen dieser
einfachem Haarröhrchen.
J b) Auf eben die Art, und durch die
nemlichen Kräfte von Klappe zu
Klappe dieser feinen, aber in zahl-
loser Menge den Organismus durch-
streichenden Kanäle wieder zurück-
bewegt.

c) Diese Bewegungen werden vermehrt,

durch den häufigem Zuflufs aus
mehreren Zweigen in einzelne Aste.

o

d) Noch mehr durch die in den Saugader-

drüsen mit den Saugaderwänden in
Berührung kommende Blutlymphe,
und die daher entstandene an che-
mische Kräfte gebundene Erregung.

e) Durch subsidiarische Muskelcontrak-

tionen wird vorzüglich der Rückflufs
loading ...