Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 48
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0073
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
43

änderter Form, und aufserem Verhältnisse ist
also der wesentliche Charakter des organischen
Lebens i

Das organische Leben wird vorzüglich
bedingt durch eine gewisse Mischung der
Bestandtheile , die den Organismus darstellen.
Wir wissen, so sehr wir uns auch durch die
Riesenschritte, welche die physischen Wissen-
schaften in den zwei letzten Jahrzehenten gethan
haben, doch noch zu wenig, um die Bestand-
theile angeben zu können, aus denen der ganze
menschliche Körper, oder dessen einzelnen Or-
gane zusammengesetzt seyn müssen, wenn das
Leben bestehen soll. Im Allgemeinen aber wis-
sen wir Folgendes mit vieler Zuverläfsigkeit.

1) Die Pflanzen bestellen aus einer gerin-

gern Anzahl Stoffe; und daher ist das
Spiel der Verwandtschaften dieser Stoffe
unter sich, und mit den aufsern Kör-
pern gering. Hydrogen und Karbon
sind die einfacheren Stoffe, die sich mit
dem Oxygen in verschiedenen Verhält-
nissen befinden, um die Organe der
Gewächse darzustellen .

2) Die Organe der Thiere haben noch das

Azot als ihren vorzüglichem Bestand-
loading ...