Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 49
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0074
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
49

theil; auch sind Phosphor und Schwe-
fel sehr wichtige Agentien in dem
thierischen Organismus.

3) Eine Hauptbedingung der vegetabilischen

und thierischen Mischung ist e"s, dafs
sie zum Sauerstoff entschiedene Zieh-
kräfte äufsert; ohne diese Eigenschaft
ist jede Materie unfähig, im thierischen
Körper das Leben zu erhalten.

4) So verschieden auch die Verhältnisse

sind, unter welchen die ebengenannten
Stoffe in den thierischen Organen sich
verbinden, so ist es doch die erste Er-
fordernifs, dafs die Anziehung jeder
einzelnen zu jeden der übrigen, oder
auch zu dem ganzen Aggregat geringer
ist, als zu dem Sauerstoff; denn ohne
dieses würde, wie wir gleich sehen
werden, das thierische Leben nicht -
bestehen können.

Dieses wären die innern Bedingungen des
Lebens, in so weit sie uns bekannt sind.

Die äufsern sind:
i) Eine gleichmäfsige Zuführung von Sauer-

■ Stoff, — Dieses geschieht durch Haut
und Lungen, und vermittelst des Bluts

4
loading ...