Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 59
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0084
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
59

merkwürdig ist; Aas. Sauerstoffgas verliert.
hier keineswegs so viel des ihm anhangenden
Wärmestoffes, dafs die solide Basis desselben
zum Blute übertrete; sondern das Gas wird
nur eines kleinen Antheils desselben beraubt,
und erhält nun die Eigenschaft, die feinen
Häute der Gefäfsgeflechte der Lungenarterie
zu durchdringen, und so sich mit dem Blute
zu verbinden: Es gibt demselben unter diesen
Umständen eine hellrothe Farbe, dehnt seine
gleichartigen Bestandtheile mehr aus, macht
dasselbe dünner und flüssiger, und gibt ihm
die Eigenschaft, zu sprudeln beim Falle und
in gelinder Wärme.

Schon dieser Umstand allein würde bewei-
sen , dafs dem Blute ein nicht solider, son-
dern ein sich dem Gaszustande sehr nähernder
Bestandtheil beigetreten ist; allein der Beweis
wird vollkommen, wenn man das durch die
Lungenvenen in das linke Herz nun überströ-
mende Blut näher untersucht. Durch eine
gelinde Wärme, welcher man es aussetzt,
wird der nicht sehr viel von dem Gaszustande
entfernte Sauerstoff wieder luftartig, und
Steigt in Blasen hervor in dem Maafse, wie
loading ...