Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 72
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
7s

Reiserchen übergetrieben wird, um wieder
langsam zum Herzen zurückbewegt zu werden.
Es ist eine unabläfsige Bedingung der
organischen Erregung, dafs an die Stelle der
oxydirten und aus dem organischen Zusam-
menhange geschiedenen Stoffe wieder andere
hingebracht werden, welche völlig desoxy-
dirt aus den Verdauungswegen in den Kreis-
lauf sind herabgebracht worden. Jede Zusam-
menziehung im Schlagadersystem treibt zu-
gleich die mit diesen ernährenden Theilchen
geschwängerte Blutlymphe in die Zellen des
Herzmuskels und der Arterienhaut; und diese
sind es, welche nach geschehener Zusammen-
ziehung sogleich wieder die Stelle der oxydir-
ten und aus dem organischen Zusammenhang
gerissenen Stoffe ersetzen, und nun die Dia-
stole , nemlich die Erweiterung und Ausdeh-
nungen des Herzens und der Gefäfse bewir-
ken, und diesen Theilen zugleich die Fä-
higkeit geben, aufs neue gegen den mit
einer neuen Blutwelle ankommenden Sauer-
stoff Ziehkräfte zu äufsern, und Verbindungen
einzugehen, welche die vorhin beschrie
benen mechanischen Wirkungen zur Folge
haben.
loading ...