Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 82
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0107
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Diese durch das Seelenorgan erzeugte Be-
wegungen in den peripherischen Theilen des
Körpers sind es vorzüglich, die hier unsere
ganze Aufmerksamkeit verdienen, weil die-
selben uns deutlich die Verschiedenheit des
Ursprungs zeigen, und den Unterschied merk-
lich .darstellen, der zwischen diesen Bewe-
gungen und jenen,: welche durch das Blut
und die Blutlymphe erzeugt werden, Statt
findet. „

Diese von dem Nervensysteme abhängigen
Bewegungen sind vorzüglich die kräftigen
und starken Zusammenziehungen, welche im
natürlichen Zustande durch die Einwirkung
des Willens geschehen, und durch das ganze
Muskularsystem Statt haben, wovon die man-
nigfaltige Bewegung und Ausstreckung der
Knochen in ihren Gelenken und die davon
herrührende Veränderung in der respektiven
Lage der Glieder, und die dem Thierkörper
so karakteristische Ortsbewegung abhängt.
Der Einflufs der Nerven und des Gehirns auf
diese Art von Bewegungen ist so deutlich und
bestimmt, dafs jede Unterbindung oder Tren-
nung des Nervenstammes, der irgend in einem
loading ...