Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 83
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0108
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
83

Muskel sich ausbreitet, eine Lähmung dessel-
ben sogleich hervorbringt. Eine andere Art
von Bewegung, die eben so gut vom Nerven-
system, aber nicht von dem Willen abhängt,
ist die Erhebung des Thorax und die Nieder-
drückung des Zwerchfells; ferner die wurm-
förmige Bewegung des Darmkanals • An
einem andern Orte werde ich zeigen, dafs
diese Bewegungen von einem im ersten Falle
von dem Stamme auf die Zweige, im andern
von den Zweigen auf den Stamm fortgepflanz-
ten Reiz abhängen.

Eine dritte Art von Bewegung, die als dem
Nervensysteme angehörig hier betrachtet wer-
den mufs, ist diejenige, welche auf das Herz
und das ganze Gefäfssystem verübt wird.

Dieser von dem Nervensysteme abhängige
Einflufs auf die wesentlichsten Organe des
Lebens ist aber keineswegs derjenige, wovon
der Kreislauf und die mit ihm zusammen-
hängenden Verrichtungen abhängen. Es ist so
eben schon gesagt worden, dafs diese Bewe-
gung von der Einwirkung des Blutes auf die
Wände der Gefäfse, die es durchströmt, her-
geleitet werden müsse . Auch ohne alle Ner*-
venwirkungen folgt die Erregung des Ader-
loading ...