Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 150
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0175
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
i5<?

von einem chemischen Prozesse abhangen ^
•welcher zwischen den in tropfbarflüssiger
Form durch die Gefäfse bewegten Säften, und
den festen Wänden dieser Kanäle, und den
Zellen des ganzen übrigen'starren Organismus
vor sich geht: so wird nur derjenige das
Leben wiederherstellen, der den aufhörenden
Lebensprozefs wieder anzufachen, oder die
in dem Gefäfssystem verminderten Lebensbe-
wegungen bis zu dem gehörig'en Grade zu
vermehren., und durch den ganzen Organis-
mus allgemeiner zu machen versteht « Dieses
kann nun ganz allein durch eine zweckmäfsige
Zuführung des Sauerstoffes an die einfachen
Stoffes, so die Organe des Körpers bilden,
geschehen. Man mufs aber wissen , däfs der
Sauerstoff, um hier wirksam zu seyn, ent-
weder in Gasform, oder in einer von dieser
Gestalt nicht sehr verschiedenen Expansion
dem Körper genähert werden müsse. Man
mufs wissen, dafs derselbe', indem er den
ersten Grad der Verbrennung durchgeht,
flennoch in elastischer Form dem Blut an-
hange , dann aber die- Wände der GeFäfse
durchdringe, hier erst bei der Oxydation der
festen Bestandtheile, welche die Zellen des
loading ...