Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 163
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0188
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
i63

Mischung mit dem Stickgas als atmosphärische
Luft erscheint; sondern eines noch unbe-
stimmten Ahtheil3 seines Wärmestoffs beraubt,
hängt es der KöchsalZsäüre an, weiche ia
Gasgestalt expandirt ist, und durch diese Ver-
einigung in einem permanenten Zustande
erscheint. piese Vereinigung ist jedoch nicht
so fest, dafs der Sauerstoff nicht durch alle
hydrokarbonisirteh Stoffe, Metalle, ja selbst ■
Erden , der Salzsäure entrissen würde.

Wenn der Sauerstoff aus der atmosphä-
rischen Luft, oder dem Sauerstoffgas an das
Blut übertreten soll; so geschieht dies nicht
anders, als durch denProzefs einei langsamen
Verbrennung, und Während dem das Azot ure
hydrocarbone des Blutes sich des Oxygens zu
bemächtigen sucht, raubt die Kohlensäure,
das Wasser und andere aus dem Blute der
Lungenschlagader auszuscheidenden Stoffe
dem Gas den Wärmestoff, Und so tritt dieses
dann in einem Zustande von minderer Expam
sion, als Halbgas, an das Blut.

In dem scheintodten Körper schweigen
oft alle Lebensbewegungen so sehr, dafs aus
den Zellen des Organismus die völlig ver-
brennten Oxyde nicht in das Venenblut und
loading ...