Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 188
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0213
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
i88

Ich Weifs zwar wohl, dafs die eudiome-
trischen Versuche, wodurch man die Güte der
Luft aus verschiedenen Gegenden, bewohnten
und unbewohnten Orten, leeren und mit
Menschen angefüllten Plätzen geprüft hat,
entweder gar kein oder doch ein unmerklich
verschiedenes Resultat gaben: allein fürs erste
sind unsere Werkzeuge, deren wir uns zur
Luftgüteprüfung bedienen, im Ganzen noch
sehr unvollkommen; ins besondere aber mag
2) diese UnVollkommenheit sich deswegen
zeigen, weil nur von der verhältnifsmäfsigen
Raumverminderung, so die atmosphärische
Luft bei ihrer Berührung mit salpeterhalb-
saurem Gas, Phosphor, Schwefelkali, oder
schwefelsaurem Eisen erleidet, auf die gröfsere
Menge des darin enthaltenen Sauerstoffgases
geschlossen wird. Allein nicht immer ist das
Sauerstoffgas in dem expandirten Zustande
der Luft im Dunstkreise; meistens und vor-
züglich in der Nähe der organischen Körper
hat es nach vorhergegangenem Grade von
langsamer Verbrennung den energischen Zu-
stand eines Halbgases angenommen, und in
diesem Falle kann eine sauerstoffreiche Atmo-
sphäre nicht mehr Raumverminderung bei der
loading ...