Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 226
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0251
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
226

dafs sie selbst mit dem Sauerstoffgas der atmo-
sphärischen Luft leicht verbrennen, statt dafs
sie dasselbe dem Blute des scheintodten Kör-
pers zuführen sollten . Es würde also , wenn
man doch mit einer tropfbaren Flüssigkeit
reiben wollte, das schon oben angezeigte
fettige Ol das beste sey, welches nur langsam
verbrennt, und den angezogenen Sauerstoff
dem Blute der Thiere leichter abgibt.

Vierte Abtheilung.

Von der Erregung des Nervensystems
durch Elektrizität und Galva-

nismns,

Mit Recht zählt man unter die kräftigsten
und durchdringendsten Reitze des Nerven-
systems die Elektrizität und den Galvanismus.

Der feine Strom dieser Flüssigkeiten
durchdringt, wenn derselbe gehörig geleitet
wird, mit Leichtigkeit das organische Gewebe,
folgt gröfstentheils dem Laufe und der Ver-
breitung der Nerven, und erregt in den Or-
ganen der Bewegung diejenigen schnellen Ver-
änderungen des Zusammenhanges, welche
wir 6elbst in dem lebenden Thiere als Wir-
loading ...