Ackermann, Jacob Fidelis  
Nachricht von der Organisation und den Gesetzen der Kurfürstlichen Poliklinischen Anstalt in Heidelberg, welche mit dem Anfange des Wintersemesters 1805 - 1806 eröffnet werden wird — Heidelberg , Mannheim, 1805

Seite: 5
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1805/0005
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
form und der Heilmethode den unverkenn-
barsten Avesentlichsten Einflufs.

Im Hospitale Hegt der Kranke mit feinen
Uebeln kämpfend unter vielen andern, die,
wie er, gleiche Hülfe verlangen. Von
den Krankenwärtern, die ihm fremd sind,
nur nach Schuldigkeit, also nothdürftig,
verpflegt, ohne Trost und Theilnahme.
Glücklich genug, wenn er hingegeben in
sein Schickfal, Genefung von den Händen
feines Arztes erwartet; unglücklich, wenn
er sich verlassen glaubt in dem kritifchen
Zeitpunkt feines Lebens und durchUnruhe fei-
nes Gemüthes auf feinen Organismus feind-
selig zirrückwirkt, den Blick des Arztes
täufcht, und feinen Hülfsmitteln entgegen
kämpft,

Der Mensch ist unter allen seinen Mit-
geschöpfen auf diefer Erde dasjenige, bey
welchem das Seelensystem, (die innere Cen-
tral - Erregung des Gehirns) am kräftigsten
auf seinen Organismus wirkt. Diese psy-
chifchen Verhältnisse sind es, die durch
loading ...