Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 42
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 4= —
die Pyramidalkörper des RUckeDmarks über-
gehen, so sind diese bei weitem doch nicht alle
die Marksä'ulen, welche das Rückenmark bil-
den, denn es kommen sowohl von dem grofsen
als von dem kleinen Gehirne noch zwey grofse
Markstä'mme, die sich mit jenen vereinigen,
und so das Rückenmark bilden.

Von diesen Markstä'mmen redet Dr. Gall
nichts, nichts von ihrem Auseinandertreten in
dem Innern des Gehirns oder in die" faltigen
Lamellen des kleinen Gehirns, nichts von dem
Organen, welche sie dort bilden sollen, u.s. w.,
oder soll das kleine Gehirn nnd seine unzäh-
lichen Blä'ttchen blos allein das Organ des
Geschlechtstriebes seyn?i

§•33-
Hr.Dr. Gall lä'fst bekanntlich das grofe und
kleine Gehirn aus dem Rückenmark entstehen.—
So gleichgültig dieses Scheinen könnte, so liegt
darin doch als auch in den Gründen, welche
er seinem Verfahren unterlegt, ein grofser Irr-
thum. In dem menschlichen Fötus entsteht das
Gehirn gleichzeitig mit dem Rückenmark , ja das-
loading ...