Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 104
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0112
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
_ io4 —
Von den Verrichtungen des Gehirns,

§. 8i-
Herr Dr. Gall glaubt, das Gehirn habe vor-
züglich dreyerley Verrichtungen über das orga-
nische, sensitive, und denkende Leben zu herr-
schen, e) Allein auch dieses mufs mit grofsep
Einschränkung angenommen werden. Die orga-
nisch - vegetativen Prozesse des Lebens hängen
von dem Gehirne nicht ab. Das Verdauungsge-
schäft , die Chilifikation , der Kreislauf, das;
Athemholen, die Ernährung, die Absonderungen,
und Aussonderungen hängen gröfstentheils von
Kräften ab , die dem thierischen System ganz
fremd sind, und wenn auch die Organe des au*
tomatischen Lebens, wie ich sie nenne, unter
sich verbunden sind , so geschieht diese Verbin-
dung durch ein eigenes Nervensystem, welches
von dem Gehirn und Rückenmark In seinen Wir»
kungen gröfstentheils getrennt nur durch zarte
Fäden mit diesen? eigentlich thierischen Nerven-
system zusammenhangt. Ich unterscheide den

V BischQffs Parstellung. S, JA,
loading ...