Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 110
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0118
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— HO —

Von der Doppelheit der thierischen Organe.

§• 8?.

Herr Dr. Gall glaubt, die thierischen On
gane seyen alle doppelt, so wie die organisch
vegetativen Werkzeuge nur einfach seyen. g) AU
lein ich finde bei beiden so ziemlich einerley
Verhältnifs. Der Körper der Thiere ist symme-
trisch gebaut, und die Organe, welche auf der
einen Seite sind, befinden sich auch auf der
andern. Das ist nicht allein bei dem Hirn und
den Organen der thierischen Bewegung, dem
Skelet und dem Muskelsystem der Fall, sondern
auch bei den Werkzeugen des automatischen Le-
bens. Zwey Brusthautsäcke , zwey Bronchien,
zwey Lungen, zwey Nieren, zwey Hoden, zwey
Samenbläschen liegen sich einander symmetrisch
gegenüber. Und in der Mitte liegen zwar nur
einzelne Organe , deren Hälften aber sich gleich
sind, die Aorta und das ganze System der Blul-
gefäfse: die Harnblase, der Uterus, die Pro-
stata, die Blase, u.s.w. so wie dieses auch selbst

I) Bischoffs Darstellung. S. 20.
loading ...