Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 113
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0121
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
- 113 —

§. 90.
Ohne diese erbärmliche Ausflucht zu be-
streiten, habe ich oben evident erwiesen, dafs
wir wirklieh mit beiden Augen den Gegenstand
nur einfach sehen, und davon auch die unver-
kennbare in dem Mechanismus d«s optischen
Nervensystems liegende Ursache angegeben.
Das nehmliche ist der Fall bei den inneren See-
lenorganen j ja selbst bei den Nervensystemen,
der willkührlichen Bewegung dem Rückenmark.
Beide Hälften durchkreutzen sich zur Hälfte, so
dafs nach der Durchkreuzung beide Organe sich
völlig gleich in ihrer Kraftäufserung nur ein
Organ darstellen. Wenn ich mit einem Auge
sehe, so werden beide Sehhiigel getroffen aber
mit einer einfachen Kraft; wenn ich mit beiden
Augen sehe, so werden eben so gut beide Seh-
hiigel getroffen, aber mit einer doppelten Kraft;
Aber in beiden Fällen erscheint der Gegenstand
nur einfach , so wie der Eindruck nur einfach
ist. Eben so wird die Empfindung von einer
Seite des Körpers gegen beide Hemisphäre ge-
bracht. Eine Empfindung die beide Seilen der
Körperperipherie zugleich tritt, wird auch bei-
den Hemisphären mitgetheilt, aber wirkt auf

8
loading ...