Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 129
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0137
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 129 —
dafs sie kaum den Schein des Wahren tragen,
und recht eingesehen vielmehr für das Gegen-
lheil streiten.

Wachen, Schlafen, und vorzüglich Trä'.u-
men, t) sollen Erscheinungen seyn , die sich nur
durch die Annahme der Galischen Organe
erklären lassen, u)

Ich mufs darüber gerade das Gegentheil be-
haupten, und um dieses zu beweisen, bemerkeich
folgendes. Das Thier lebt eigentlich ein doppel-
tes Leben. 1) Das organisch - vegetative, wel-
ches ich das automatische nenne; dieses besteht
in einem langsamen Verbrennungsprozefse, wel-
cher durch die Vereinigung des atmosphärischen.

t) Bischoffs Darstellung, pag. 34.

11) Wer über diese meine Vorstellungen vom leben, welche
alle auf reine Erfahrungsprincipitn sich gründen, sich
deutlichere Begriffe erwerben will, den verweise ich
auf meinen Versuch einer physischen Darstel-
lung der Lebenskräfte samt Nachträgen.
Jena bei Frommann 180?. Dann auf meine
Schrift: Der Scheintod und das Rettungsver-
fahren. Frankfurt 1804.
loading ...