Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 137
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0145
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
- 137 -

sondern als gegen die Anfänge des Rückenmarks
heruntertretend, und sich in die Rückenmarks-
schenkel sammlend anzusehen; denn wie uns die
Beobachtung lehrt, so ist das Rückenmark und
seine Nerven ganz allein das Nervensystem der
willkürlichen thierischen Bewegung; das Willens-
vermögen hat aber seinen Sitz in dem Gehirne,
und mufs daher gegen das Rückenmark, also
auch durch die Streifen der Pyramidalkörper
nach dem Laufe und der Richtung der Mark-
schenkel wirken.

§• HI-
"Wollte man auch sagen, dafs die Nerven
des Rückenmarks zu gleicher Zeit dem Gemein-
gefühle vorständen, und also die Eindrücke des
Gefühls nach dem Gehirne su überbringen be-
stimmt seyen , so kann doch der Sitz der Em-
pfindung nicht in vereinzelten Stellen der Rinden-
substanz, sondern er mufs in der Mitte des Marks
angenommen werden, wo wir auch klar sehen,
dafs diese Markschenkel sich enden.

§. 112.
Herr Dr. G all hätte wirklich an keinen Hn.
schicklicheren Ort diese seine Organe versetzen
loading ...