Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 146
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0154
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 146 —

§. 120.

, Zuletzt endlich wird durch die gesammelten

Markschenkel beider Gehirne auf das Rücken-
mark, und durch dessen Nervenfäden auf die
Organe der willkührlichen Bewegung und sofort
auf die Aufsenwelt zurückgewirkt.

Herr Doctor Gall hat nun bei der Beur-
theilung der menschlichen Vermögen auf diese
wesentliche Einrichtung und Vorzüge des Ner-
vensystems nicht geachtet, dagegen es viel be-
quemer gefunden, jedem Vermögen in dem Ge-
hirne selbst sein eigenes Plätzchen anzuweisen,
um so auf einmal allen weitern physiologische»
Forschungen ein Ende zu machen.

§• 121.
Allein was hat Hr. Dr. Gall durch dieses
Erdichten der Spezialorgane der Geistesvermogen
wohl für Schritte für die Vervollkommerung
der Naturlehre des menschlichen Organismus ge- *
than. Ich sehe keinen, wohl aber viele zurück;
denn alles das,'was aus einer innern Thätigkeit
zusammen wirkender Organe recht gut erklärt
wurde, dieses ist nua auf einmal gethan durch
loading ...