Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 157
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0165
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 157 -
Kritik der Galischen Spezial-
Organe.

Hr. Dr. Gall hat bekanntlich das ganze
Schedelgewölbe, und selbst noch einen Theil
des Schedt'lgrundes zum Sitz für seine Organe
bestimmt, und diese Fläche in so kleine Fächer
(areas) für seine Geistesorgane eingelheilt, dafs
es auf der einen Seile schwer, ja unmöglich
wird, kleine Erhabenheiten und Vertiefungen
neben einander in diesen so beschrankten dicht
nebeneinander liegenden Räumen aufzufinden,
auf der andern Seite aber ein Lächeln erregt,
wenn man bedenkt dafs jemand im Ernste glau-
ben könne, dafs die Seelenvermögen alle ent-
weder auf einer 4 Zell im Durchtnefser haben-
den Fläche sich darstellen, oder gar selbst dar-
auf ihren Sitz haben könnten.

§. 132.

Herr Doctor Gall theilt seine Organe in
drey Klassen. »
loading ...