Ackermann, Jacob Fidelis  
Die Gall'sche Hirn- Schedel- und Organenlehre: vom Gesichtspunkte der Erfahrung aus beurtheilt und widerlegt — Heidelberg, 1806

Seite: 193
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1806/0201
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 193 —
Causalverbindung zwischen der Fähigkeit und
der angegebenen Schedelwölbung dargethan
werden.

§• 173-

Solche Causalmomente würden gegeben,
wenn man nach Verwundungen und Verlezun-
gen des Gehirns das Verschwinden gewisser Fä-
higkeiten und Vermögen bemerken würde,
allein diese reine Erfahrungsquelle sucht Hr. Dr.
Gall [wahrscheinlich doch wohl aus einen
dunklen Gefühl der Nichtigkeit seiner Lehren]
verdächtig zu machen, r)

§• 174-
2) Er urtheilt ferner aus Vergleichung des
Schedelbaues der Thiere und ihrer Fähigkeiten
auf den Schedelbau und die Fähigkeiten des
Menschen. Auch dieses mufste ihn zu den gröfs-
ten Irrthümern verleiten, da in den verschie-
denen Thierklassen die analogen Hirngebilde
ganz anders geordnet sind.

i) Ebendaselbst, S. «f.

13
loading ...