Adelung, Friedrich von; Mayerberg, Augustin von
Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Russland: Nebst Einer Von Ihm auf dieser Reise veranstalteten Sammlung von Ansichten, Gebräuchen, Bildnissen u.s.w. (Band 1) — [S.l.], 1827

Seite: 31
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adelung1827bd1/0047
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
5t

pforte. Hier wurden sie aber drey ganze Stun-
den aufgelegten, um den am Wege aufgestcllt
gewesenen Truppen Zeit zu geben, in die Stadt
zu ziehen und die Strassen zu besetzen, durch
welche der Zug gehen sollte. Eine zahllose Menge
reichgekleideter Edelleute zu Pferde begleiteten
und beschlossen die Fahrt; aber als einen ganz
ungewöhnlichen Vorzug erwähnt mit
Recht, dass sehr viele Hofcavaliere, mit dem
Fürsten (R'/gwy 7tcc77crc7Y,scA R077?0&777cu'.'.Van
ihrer Spitze, auf Befehl des Grossfürsten unmit-
telbar vor dem Wagen der Kaiserlichen Gesand-
ten reiten mussten. Der Zug hatte bey dem schön-
sten Wetter statt und lockte so unzählige Zu-
schauer herbey, dass TRyc7^e7 g* sagt, er glaube,
es sey an diesem Tage kein Mensch in ganz Mos-
kau zu Hause geblieben. Erst um sieben Uhr
Abends langten sie am Ziele ihrer Reise an.
Kaum hatten sie die für sie bestimmte Woh-
nung, das gewöhnliche Gesandten-Haus, ein von
Ziegeln aufgeführtes Gebäude, was damals in
Moskau noch nicht sehr häutig war 4), be-
treten, als ihnen ihre Verpfleger anzeigten, dass
ihr ganzer Unterhalt auf Kosten der Krone be-
loading ...