Adelung, Friedrich von; Mayerberg, Augustin von
Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Russland: Nebst Einer Von Ihm auf dieser Reise veranstalteten Sammlung von Ansichten, Gebräuchen, Bildnissen u.s.w. (Band 1) — [S.l.], 1827

Seite: 46
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adelung1827bd1/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
46

Dreieinigkeit und mit genauer Ilersagung des
ganzen Titels ihres Gebieters sowohl, als des Rö-
mischen Kaisers, den Gesandten an, der Gross-
fürst habe ihr Beglaubigungs-Schreiben mit Auf-
merksamkeit gelesen und sey geneigt, ihren fer-
nem Vorträgen Glanben zu schenken; sie möch-
ten daher anbringen, was ihnen weiter aufgetra-
gen sey. las nun den zweiten Punkt
ihrer Instruction ab, den der Dolmetscher
JkzMjcA Phrase für Phrase übersetzte. Die Commis-
sarien verlangten eine Abschrift desselben, welche
ihnen auch sogleich bewilligt wurde. Hierauf er-
kundigten sie sich, ob durch Polen
gekommen w äre und ob der Kaiser einen Gesand-
ten bei dem Könige von Polen habe, und thaten
noch allerley andere Fragen, als üfcyc/Ae/'g* be-
merkte , dass der russische Dolmetscher bey dem
Titel des Römischen Kaisers sich nur des Aus-
drucks: ^ 33) Bedien-
te, da er doch bisher immer den der Majestät
gebraucht hatte. Auf sein Befremden darüber er-
hielt er zur Antwort, die Gesandten hätten dem
Grossfürsten auch nur diesen Titel, und nicht,
wie ihre Vorgänger, die Majestät gegeben. Hier-
loading ...