Adelung, Friedrich von; Mayerberg, Augustin von
Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Russland: Nebst Einer Von Ihm auf dieser Reise veranstalteten Sammlung von Ansichten, Gebräuchen, Bildnissen u.s.w. (Band 1) — [S.l.], 1827

Seite: 69
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adelung1827bd1/0085
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
6^

ANMERKUNGEN.
r) Rer in Mosch, p. 33.
2) übersetzt es sehr gut: Geleitsmann.
3) Eine Woche nach ihrer Ankunft wurde ihnen
statt des Z^oJz'zzjAz^, der oben genannte <SAcJ/%3zAi%-
jAz/ beigegeben.
Iter in Mosch, p. 33.
5) Zur Vergleichung mit der Verpflegung frühe-
rer Gesandtschaften, führe ich aus Archiv-Nachrichten
folgendes Verzeichniss von Speisen und Getränken an,
Welche dem Baron AA?y<?r#crg und seinem Gefolge
täglich verabreicht wurden: 3o Gänse, io Birkhüner,
10 Hüner, 1 Kalbsviertel, 1 Schöps, ^ Specksei-
te, %o Eier, 8 tb Butter, ^ Eimer saure Sahne , ^
Tschetwerik Grütze, 3 Krüge Essig, 2 ib Syrop,
3^ % Salz; Zwiebeln, Kuoblauch, Kohl, Gur-
ken, Wachs- und Talglichte von jedem für to Den-
gen. Wenn die Gesandten wünschten Fische zu essen,
so wurden ihnen diese in dem Verhältnisse zu dem
Preise des Fleisches verabfolgt. Ferner 32 Brote und
eben so viel grosse weisse Semmeln. An Getränken
täglich: für AfcyerZ'crg; 6 Schälchen Doppel-Branntwein,
Krüge Weiu, % Krüge Kirsch- und Himbeer-
Meth, ^ Eimer Jungfernhonig-Meth, 1 Eimer Rltrir-
ter Meth, ! Eimer gutes Bier. Für Ca/fzzccz von al-
lem ungefähr die Hälfte, für das Gefolge im Verhält-
nisse, so dass jeder wenigstens 3 Gläser guten Brannt-
wein, 2 Krüge Meth und 5 Krüge Bier erhielt.
loading ...