Adelung, Friedrich von; Mayerberg, Augustin von
Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Russland: Nebst Einer Von Ihm auf dieser Reise veranstalteten Sammlung von Ansichten, Gebräuchen, Bildnissen u.s.w. (Band 1) — [S.l.], 1827

Seite: 116
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adelung1827bd1/0132
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
-SÜ?&?7i 77767/672. T077 TMfÜ7Y677^Mr^. D677 SeAn^&TE
^77770 n662 ?626r/67* <2%^e^ve^e7Z.
R USS LAN D,
5. Z)^ G7'0^27^^677^AM7725^ 7HÜy60C2672 0<r/c7'
ÜMjjJ^77^ ^Z(7/ye7z.. So nennt A?e)^e7'5e7'g' hier
den dargestellten ganz im Costiime eines Ritters
aus dem spätem Mittelalter gewaffneten Sankt
Georg, der den zu Boden geworfenen Lindwurm
mit seiner Lanze ersticht, während diess be-
kanntlich unter ^/cJ66/ Tlf/cA^f/ofe/^cA nicht mehr
das Wappen von Russland, dem Zc%77
der Grosse schon den doppelten Adler,
als Erbtheil seiner griechischen Gemahlin gegeben
hatte, sondern nur von der Hauptstadt war. Ei-
ne etwas anachronistische Sage setzt den Ur-
sprung desselben in die Zeit der bey sei-
ner Rückkehr von dem Zuge nach Konstanti-
nopel sein Schild, auf welchem sich diese Abbil-
dung befand, anKiew'sThorc aufhing. Die Form
des Wappenschildes und seine allegorischen
Verzierungen sind ganz im Gesclimacke der
Zeit, in welcher diese Zeichnungen verfertiget
wurden.
loading ...