Adelung, Friedrich von; Mayerberg, Augustin von
Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Russland: Nebst Einer Von Ihm auf dieser Reise veranstalteten Sammlung von Ansichten, Gebräuchen, Bildnissen u.s.w. (Band 1) — [S.l.], 1827

Seite: 122
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adelung1827bd1/0138
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
193

BLA TT 13.
i. _D?^7YW72o, nicht der bedeutendere Flechen
im Gouvernement und
jcAe77 Kreise am linken Ufer desDnieprs, der we-
gen seiner Tuch-, Leinewand- und Pliisch-Fa-
briken berühmt ist, sondern ein unansehnliches
Dorf, im Pskowischen Gouvernement, das höch-
stens eine malerische Ruine darbot. M. sagt da-
her auch nur sehr kurz davon: e/77
Z)o7)/^ 777 Jh7&$/f2777/^_, r/7777 G/'O.M fU'r^^777. 777 df27y-
C7727 g'eAö/'/g //cg'C^ /727?/^ 772C27c72 T077 Go7^Zp*.
3. ein kleiner Ort, am Flusse ^cAe/077.
Bedeutende Überbleibsel von hohen Mauern und
Befestigungen deuten auf eine ferne Zeit, in
welcher der Ort in den Kriegen mit den Lieflän-
dern , und vielleicht noch früher, eine Rolle spiel-
te. Die Unterschrift sagt: G^yoAp e/77 Dor^f 777
707^/777^/7 7/e777 G7'0,M UY77'J^e77 777 d/M.iX'r777
//eg-e^ 7//'C)^ 777 C7/C77 3'077 D27//7UW777.
BLATT 10.
1. Das Flüsschen ,$7^7722 mit sehr anspruchs-
losen Anstalten zur Überfahrt, an dessen anmu-
thigen Ufern die Reisenden ihre Mahlzeit halten.
loading ...