Adelung, Friedrich von; Mayerberg, Augustin von
Augustin Freiherr von Meyerberg und seine Reise nach Russland: Nebst Einer Von Ihm auf dieser Reise veranstalteten Sammlung von Ansichten, Gebräuchen, Bildnissen u.s.w. (Band 1) — [S.l.], 1827

Seite: 258
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/adelung1827bd1/0274
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
a58

Theiles von Licfiand und namentlich der un-
glücklichen Stadt Dorpat zu bemächtigen, glaub-
te er sich der Ruhe und Treue seiner neuen
Unterthanen dadurch am gewissesten zu versi-
chern, dass er sie nach Russland fuhren und
sich in verschiedenen entfernten Gegenden sei-
nes grossen Reiches ansiedeln liess. Viele von
ihnen hatten die Erlaubniss bekommen, sich in
einer Vorstadt Moskau's niederzulassen, die auch
von ihnen den Namen der deutschen,
A<r//h 2$ 7), erhielt. Anfangs mussten sie
sich, wie alle Ausländer, die sich in Russland
des Handels und der Gewerbe wegen niederge-
lassen , oder in des Grossfürsten Dienste getre-
ten waren, Russisch kleiden, um nicht von dem
Pöbel beschimpft zu werden ^58^ AR sich aber
unter der Regierung des diz'c/kn/o
einmal einige Ausländer während einer religiösen
Prozession unehrerbietig betragen hatten, be-
wirkte der Patriarch den Befehl, dass sich künf-
tig alle Ausländer nach der Sitte ihres Vaterlan-
des nleiden sollten. Diese Verordnung, sagt O/e-
brachte die lächerlichsten Verlegenheiten
und Auftritte hervor. Die Ausländer fanden näm-
loading ...