Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft   [Hrsg.]
Die Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft 1883/1908 — Berlin, [1908]

Seite: 10
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aeg1908/0016
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
tung zu bringen. In dem einfachen, seinen Energiebedarf selbsttätig regelnden Elektromotor fand
das Gewerbe einen willkommenen Bundesgenossen; der Industrie bot er das Mittel, aus ihren
vielfach schwerfälligen, ökonomisch wie sanitär unbefriedigenden Betrieben anerkannte Muster-
anlagen zu machen. Spezielle Konstruktionen führten in das Gebiet der Schiffahrt, des Kriegs-
wesens, führten zu den Transportmitteln aller Art, die mit Hilfe der Elektrizität sich bewegen zu
sehen, unseren Kindern heute schon selbstverständlich erscheint. Die elektrolytischen Fähigkeiten
des Stromes erlaubten es, auf die praktische Chemie befruchtend einzuwirken, neuen Prozessen
Werte von volkswirtschaftlich außerordentlicher Bedeutung zu entlocken. Metallurgie, Galvano-
plastik, die Medizin nahmen die Elektrizität in Anspruch. Aus der Wärmewirkung von Widerständen
konnte eine Fülle zweckmäßiger, bequemer Heizvorrichtungen entwickelt werden; und mit dem
elektrischen Löten, Schweißen und Härten sind Vorteile verknüpft, die in Zeitersparnis ebenso
überzeugend zum Ausdruck kommen wie in der Präzision der gelieferten Arbeit.

Diese hier nur zum Teil angedeuteten Verwendungen, vor allem die Beleuchtung, boten natur-
gemäß sehr bald den Anlaß, größere, zentrale Erzeugungsstätten einzurichten, deren Motoren den
besonderen Forderungen des elektrischen Generators angepaßt werden mußten. Damit sehen
wir die Starkstromtechnik als Lehrmeisterin den Maschinenbau zu seinen höchsten Leistungen
anspornen, in der Folge aber auch durch eigene glänzende Errungenschaften überflügeln. Ver-
gegenwärtigt man sich schließlich noch die Fortschritte, welche im Bergbau und Hüttenwesen
der Einführung elektrischer Antriebe folgten, die Kraftanlagen zur Bewältigung schwierigster
Arbeitsvorgänge, dann wird von dem flüchtig skizzierten Bilde der Eindruck bleiben, daß es nur
noch wenige Gebiete menschlichen Schaffens gibt, in die die Starkstromtechnik nicht fördernd
eingreift. Gewiß haben sich auch ältere Industrien im Laufe der Jahre zu Riesenunternehmen
loading ...