Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft   [Hrsg.]
Die Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft 1883/1908 — Berlin, [1908]

Seite: 11
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aeg1908/0017
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
emporgeschwungen, den Rahmen der Norm um ein Beträchtliches überschritten: mit der fast
universellen Starkstromtechnik sind sie trotzdem nicht zu vergleichen.

Allerdings muß man für diese nationale Unterschiede einräumen. Frankreich, England,
Deutschland legten in wissenschaftlicher Forschung die erste Saat, der die angewandte Elektro-
technik entwuchs. Im freien, von den Verhältnissen besonders begünstigten Amerika konnte sie
sich nach der praktischen Seite reich entfalten und einem außerordentlichen Konsum gegenüber
größte Dimensionen annehmen. Gleichwohl blieb ihr hier der Charakter als Industrie schlechtweg
bis in die jüngere Zeit. Dagegen entwickelte sich auf deutschem Boden, wo man in stetigem
Werben um die Gunst des Publikums von vornherein mit der ökonomischen Seite mehr als drüben
zu rechnen hatte, der zentralisierte Komplex technisch-wirtschaftlicher Kräfte, den unsere Stark-
stromtechnik heute verkörpert. Während der Amerikaner schon früh daran ging, seine Produkte
in bestimmten, gleichartigen Typen herzustellen, immer neue Konsumentenscharen an den Ver-
brauch normaler Erzeugnisse zu gewöhnen, war der Deutsche ganz anderen Schaffensbedingungen
unterworfen. Sie zwangen ihn lange Zeit hindurch zum Spezialisieren. Daher konnte er sich
nicht dauernd auf die Fabrikation, das Ausführen von Bestellungen und ein Feilbieten seiner Ware
beschränken; auch dann nicht, als der Weltmarkt ihrem Absatz offen stand. Sollten alle der
elektrischen Energie innewohnenden Werte nutzbringend, ein Gemeingut des Volkes werden,
dann durfte er nicht davor zurückschrecken, neben der Verwendbarkeit die Zuverlässigkeit und
ökonomische Prävalenz der Elektrizität in Anlagen nachzuweisen, die er auf seine Verantwor-
tung errichtete und unter eigener Kontrolle betrieb.

So ergab sich für die Starkstromtechnik das Unternehmergeschäft, die wirtschaftlich be-
deutungsvolle Betätigung auf zahlreichen nicht fabrikatorischen und oft sehr fernliegenden
loading ...