Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft   [Hrsg.]
Die Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft 1883/1908 — Berlin, [1908]

Seite: 24
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aeg1908/0030
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Die Elektrotechnik stand gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts, als günstige wirtschaft-
liche Verhältnisse und technische Fortschritte die Unternehmungslust außerordentlich steigerten,
im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses. Aber ihre Popularität reizte vielfach zu einer Expansion,
die Gefahren barg; und Überproduktion, ein Sinken der Preise blieben nicht aus. Hier und dort
wurde versucht, den Ausfall durch Gründungsgeschäfte zu kompensieren. Was große Gesell-
schaften mit aller Behutsamkeit erreicht, sollte nun ohne Rücksicht auf das Verhältnis der vor-
handenen Mittel zu dem eventuellen Ergebnis erzwungen werden. So entstanden Unterbilanzen
und Verluste, eine schwere, folgenreiche Krisis. Finanziell stark und jeder ungesunden Geschäfts-
gebarung fremd, durfte sich die Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft diesen Vorgängen gegen-
über zunächst abwartend verhalten. Den Ansprüchen der Hochkonjunktur hatten ihre Werkstätten
mit vierundzwanzigstündigem Dauerbetriebe genügt; jetzt, in der Periode geringerer Beschäftigung,
dankte sie dieser Vorsicht die Möglichkeit, rationell weiterzuarbeiten. Die Fabrikation ließ sich
sogar ausdehnen. In erster Linie ist die Herstellung der Dampfturbine zu nennen. Man erwarb
die Patente von Riedler und Stumpf, begann dann aber auch sehr bald mit dem Bau von Turbo-
dynamos. Die unverkennbaren Vorzüge dieses Aggregates stellten für die Erzeugung elektrischer
Energie eine vollkommene Umwälzung in Aussicht. Der drahtlosen Telegraphie galt ein anderer
Betriebszweig. Arbeiten von Slaby und dem Grafen Arco wurden zu einem System gestaltet;
seine Apparate übernahmen schon im Jahre 1902 den Dienst auf allen Stationen der deutschen
Küste. Schließlich muß an dieser Stelle auch der nahe dem Kabelwerk etablierten Automobil-
fabrik gedacht werden.

Ein Unternehmen jener Zeit, dessen Früchte langsam zur Reife gelangen, steht bisher einzig-
artig in den Annalen der Elektrotechnik: die Versuche der Studiengesellschaft für elektrische
loading ...