Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 2
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0016
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0016
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Geschichte

sich später nur in den Bahnen fortentwickelt, die ihnen jene
alte Epoche gewiesen hatte.

Von der Geschichte dieser vorhistorischen Zeit wissen
wir nur das eine, dafs Aegypten damals aus zwei Staaten,
dem „Süden" und dem „Nordlande" bestand; auch
nach der Begründung eines einheitlichen Staates, die man
dem König Mencs zuschrieb, blieb die Erinnerung an
diese Zweiteilung in Aeulserlichkeiten gewahrt, in dem
Namen des Staates (die beiden Länder), in den zweifachen
Titeln und Kronen des Königs u. a. m.

Altes Reich (2800—2500 v. Chr. oder wesentlich früher).

Unsere Kenntnis der aegyptischen Geschichte beginnt
mit der Zeit, wo die Erbauung grofser Grabanlagen, die die
Jahrtausende überdauern konnten, Sitte wurde, d. h. mit dem
sogenannten alten Reiche, dessen Könige bei dem späteren
Memphis residierten.

Dynastie 3.

Bisher nur sehr wenige Denkmäler bekannt; Könige
Neb-ka, Zoser u. a.

Dynastie 4.

Die Zeit der grofsen Pyramiden, wohl eine Periode be-
sonderer Macht. Könige:

Snofru, Pyramide bei Medum,

Clieops, grofse Pyramide „ .....

Chafre, zweite Pyramide von Glzeh> die berühmtesten
Men-ke-re, dritte Pyramide! Kün'Se des a- R-

Aufserdem Dedef-re und Schepses-kaf, Uber die nichts
bekannt ist.

Dynastie 5.

Stammte, wenigstens nach der späteren Sage, von einem
Priester des Re, und legt in der That einen besonderen
Eifer für diesen Gott an den Tag. Hohe Blüte der Kunst; wohl
eine Periode des Wohlstandes und des Luxus. Pyramiden
zumeist in Sakkarah. Könige:

Uscr-kaf Ea-nofer Men-kau-hor

Sahure Iior-ekau Esse

Nefer-er-ke-re lia-en-user Unas.
loading ...