Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 21
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0035
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0035
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Aus verschiedener Zeit

21

Die Priester haben seit dem n. R. ihre besondere
(altertümliche) Tracht: der Oberkörper bleibt unbekleidet
und das Haar ist geschoren; aufserdem haben die einzelnen
allerlei Amtsabzeichen: Pantherfell, Szepter, Locken u. ä.

Der König. Seine Abzeichen sind insbesondere:

der Königsschurz, der sich von dem gewöhnlichen durch
ein besonderes, darunter oder darüber gebundenes, Vorder-
stück unterscheidet; sehr verschieden gestaltet;

der Löwenschwanz am Gurt des Schurzes;

das Kopftuch, das das ganze Haar verhüllt;

der Bart, auch künstlich, aber länger als bei anderen
Menschen;

die Kronen, besonders wichtig die „rote" von Unter-
aegypten und die „weifse" kegelförmige von Oberaegypten;

die Königsschlange, das eigentliche Symbol des Königs-
tums.

Das Abzeichen der Königskinder ist auch in höherem
Alter noch die oben erwähnte Kinderlocke an der Seite.

Beschreibung der Altertümer.

I. u. II. Vorhalle und Durchgang.

O O

o o

Ii

Vorhall

1479. König Har-em-heb (S. 6) Oberteil eines sitzenden
Kolosses aus dem Tempel, den er für seine Verehrung
loading ...