Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 42
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0056
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0056
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
42

Saal IV. Altes Reich (2800—25oo v. Chr.)

Opferformel: Anubis soll ihm geben dass er begraben-werde
in der Gräberstadt, im westlichen Gebirge, nach einem sehr
schonen Alter, als ein bei dem grossen Gotte geehrter. — Der
Tote ist nur unten dargestellt, mit Scepter und Stab, ein
Amulett am Hals. — (Lepsius aus Sakkarah; nur einige
Stücke Original, das meiste jetzt nach Abklatschen ergänzt,
da die Thür nach der Ausgrabung zerstört wurde) K.
h. 3,6o m.

Wand Aus der Opferkammer des Sem-nofer.

Sem-r.ofer war ein hoher Beamter unter König Esse (Dyn. 5). Aus
Gizeh. (Lepsius.)

n3o. Drei Beamte des Stiftungsgutes (d. h. der Dörfer,
deren Einkünfte zur Unterhaltung des Grabes bestimmt
sind) und ein Hirt, der einen Ochsen als Geschenk bringt.
Die ehrfurchtsvolle Stellung des zweiten Schreibers zeigt,
dafs sie vor ihrem Herrn stehen. — K. br. i,io m.

1128. Bäuerinnen als Vertreter der Dörfer des Stiftungs-
gutes bringen Speisen zum Grabe; die Dörfer sind nach
dem Könige benannt: Tic will dass Esse lebe, Bc lässt Esse
gedeihen, Ec befriedigt den Esse, Flidh des Esse u. s. w. —
K. br. 1,96 m.

1129. Erntearbeiten: Oben r. Männer, die den Kornhaufen
zusammenkehren; Wasserkrüge auf Ständern, wohl als
Opfer für die Erntegöttin. L. Frauen worfeln; der Aufseher
der Dienerinnen kehrt ihnen das Korn vom Haufen zu.

Unten r. Tenne, auf der Esel das Korn durch Zertreten
dreschen; sie werden hin und zurück gejagt, der eine
nascht dabei Körner. L. wird der Kornsack zugeschnürt;
der Esel will nicht damit beladen werden, wird aber her-
beigeschleppt mit dem Ruf: lauf xu deiner Sache. — K.
br. 1,77 m.

Aus der Opferkammer des Veziers Pehenu-ka.
Desselben Mannes, dessen Scheinthür an Wd. III steht. Schöne
Bilder in sehr flachem Relief. Aus Sakkarah. (Lepsius.)

m33. Zerlegen des Opfertieres, ein Schlächter schneidet
den Schenkel ab, der andere wetzt das Messer. — K.
br. 54 cm.
loading ...