Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 83
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0097
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Grabsteine, Statuen

83

Herrn der Wahrheit (d. h. des Ptah), Ptah-mose. — (Athanasi,
1843) K. h. i,5o m.
2299. Kopf einer Sphinx aus Der-el-bahri mit den
Zügen der Hat-schepsut; ergänzt, doch ist hier gerade die
die Nase im Wesentlichen erhalten, Augen, Bart, Schmink-
streifen (S. 57) und Kopftuch bemalt; das Fleisch poliert.

— (Lepsius) R. Gr. h. 71 cm.

2293. Cheriuf, Vorsteher der Güter unter Amenophis III.
(S. 5), ein vornehmer Mann, der vom Könige selbst erzogen
war. Er hält betend vor sich anscheinend eine Art Gestell
mit dem Affen des Thoth und einem Sonnengott; in Wirk-
lichkeit sind es aber Schriftzeichen, die zusammen die Worte
Neb-maat-rc (Vorname Amenophis III.), geliebt vom Thoth
ergeben. Der Kopf (mit einem heiligen Käfer darauf) ge-
hört nicht zu dieser Statue. — War in einen Tempel des
Thoth geweiht, daher als Inschriften zwei Lieder auf diesen
Gott. Das eine feiert ihn als den Gott des Mondes:

ich komme zu dir, du Stier unter den Sternen,

Thoth, du Mond der am Himmel ist.

Du bist am Himmel, aber dein Glanz ist auf der Erde,

dein Strahl — er erleuchtet Aeggpten.
Das andere preist ihn als Gott der Gelehrten und Richter:

Gelobt seist du, du Herr der Hieroglyphen,

du Richter in Himmel und Erde ....

der die Worte und die Schrift giebt.

Der die Güter überweist und die Häuser ausstattet,

der die Götter kennen lehrt, was ihnen zukommt.

— (Palin 1859) Schw. Gr. h. 43 cm.

2298. Gruppe des User, Thürhiltcrs des Horizontes (d. h.
des Palastes) und seiner Frau Tent-uazu. Am Sitz Bilder
der Kinder des User: seines Solmcs des Schreibers Thut-
mosis und seiner Tochter, der Königlichen Nebenfrau Henut-
ta-neb; die letztere trägt den Kopfputz der Prinzessinnen
und hält das Sistrum, das Musikinstrument der Frauen.
Der Tote wünscht sich u. a. einzugehen in jenen Berg der
Gerechten, Kränze zu empfangen in Peker (in Abydos) und
xu fahren an der Spitze der Stcriw. — Der Name des
Amon ist ausgetilgt. — (Anastasi 1832.) Sdst. h. 58 cm.

6*
loading ...