Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 125
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0139
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0139
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Totenfiguren

125

Saat auf der Brust, statt wie die andern auf dem Rücken. E
— 44i3. Frau Uea, ungewöhnlich klein.

Aus Fayence, seit Dyn. 19, zumeist klein, da grofse
schwierig herzustellen waren: 10713 ein Ka-em-uaset. Un-
gewöhnliches Prachtstück: der Grund weifs oder himmel-
blau glasiert, besondere dunkelblaue Glasflüsse geben
Schrift und Haare wieder, die drei Zeichen des Namens
sind grau gehalten. Beim Brennen ist besonders das
Hellblau verlaufen. — 10810. Thutii, Gütervorsteher des
Amon; Haar blau glasiert, Gesicht und Hände rot ge-
färbt. — 4519 ein Anat-em-nechu. Weifs und lila Glasur,
Gesicht und Hände aus besonderen graugrünen Glas-
flüssen. — 453o, 343. Hülfstruppenoberst Sunro. — 10267.
Mai, Sängerin des Amon, Gesicht und Hände rot; der
Halskragen mit Sperberköpfen verziert.

Aus gebranntem Thon, ein billiges Surrogat; z.T. in
Formen geprefst, dann oft nur einseitig, um die Hälfte
der Form zu ersparen: 7482, 7694 ein Mahu (Gesch.
Travers 1876, 1877) mit der Haartracht der Lebenden. —
584 ein Neb-neheh, als Lebender mit vorspringendem
Schurze. — 962. Mann als Lebender, einseitig. — 963. Zu
der vorigen gehörig, aber als Mumie. — 1078s, 10784 ein
Pen-renut, liegt als Lebender gekleidet, mit ausgestreckten
Händen auf einer weifsen Unterlage. — 10781, 10782 der-
selbe, Figuren gewöhnlicher Art. — 9448 einseitig und
unbemalt; als Aufschrift die Opferformel.

Aus ungebranntem Nilschlamm, die billigste Art: 6780
mit Stroh untermischt, war weifs getüncht, der Name un-
lesbar.

Kleine Särge für Totenfiguren.
Die Diener werden gleichsam neben ihrem Heirn bestattet.
10266. Thons arg (Deckel fehlt), darin die Figur des Pu-
em-re, zweiten Priesters des Amon unter Thutmosis III.;
sein prächtiges Felsgrab ist in Theben erhalten.
95o6. Unbemalter Holzsarg altertümlicher Form, auf
dem Deckel die Opferformel für einen Thutmosis; darin
3 rohe Holzfigürchen in Leinen gewickelt.
10244, 10243. Deckel eines bemalten Holzsarges, für
loading ...