Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 161
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0175
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0175
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Särge u. ä.; Reliefs

(noch unbekannten) Grabe des Königs. In Form einer XII
Kapelle, innen vier Vertiefungen für die Krüge, in denen
die Eingeweide beigesetzt waren. Auf dem als Dach ge-
bildeten Deckel breitet ein Geier die Flügel schützend aus
(der Kopf in Relief); an den Seiten Isis und Nephthys in
derselben Handlung. Vorn der Name des Königs. —
(Gesch. Isaak 1891) AI. h. 71 cm.

2io5, 2106. Eingeweidekrüge der Königin Karo-
ama, Gemahlin Scheschonk's L, die als „Gottesweib" des
Amon (S. 9) eine der königlichen nachgebildete Titulatur
trägt. Die Deckel fehlen. — (Lepsius) AI. h. 23 cm.

2094. Von dem Siegesdenkmal Scheschonk's I., auf
der Aufsenwand des Tempels von Karnak; das Bild —
vgl. die freie Nachbildung unter den Wandgemälden
dieses Saales bei Wd. I — stellt vor, wie Gott Amon-Re
dem Könige die Ortschaften übergiebt, die dieser in seinem
Feldzuge gegen Rehabeam von Juda, den Sohn Salomos
erobert hat. Eine jede ist durch einen Mauerring dar-
gestellt, in dem ihr Name steht; darüber als ihr Vertreter
ein Gefangener mit gekrümmter Nase, hervortretenden
Backenknochen und Schnurr- und Spitzbart. Unser
Bruchstück nennt vier unbekannte Orte (etwa: Chitbah,
Tiwati, Chakrem, Artah); Abgüsse anderer Namen Saal XI,
Wd. XIX. — (Lepsius) Sdst. br. 70 cm.

2101, 2102. Osorkon II. (S.8) bei verschiedenen Zeremonien im
Tempel, auf 2101 mit der Krone von Oberaegypten, auf
2102 (Opfer für seinen Vater Osiris) mit der von Unter-
aegypten; in der L. Keule und Stab, die R. betend er-
hoben. Gute Probe der gewöhnlichen Tempelreliefs. —
(Lepsius, Theben) Sdst. h. 1,47 m; 1,45 m.

7973. Pfeiler mit dem Namen Königs Amen-em-opet,
fast das einzige Denkmal desselben (S. 8). Aus dem
Tempel der grossen Isis, der Beherrscherin der Pyramiden,
einem kleinen Heiligtum, das neben den Pyramiden von
Gizeh lag. (1878 durch Travers) K. h. 1,09 m.

7344. Denkstein vom Jahre 28 Scheschonk's III. (Dyn. 22),
der eine Schenkung an einen Tempel verewigt. Oben
überreicht der König dem, grossen Gott, dem Herrn des
Aegyptische Altertümer. 11
loading ...