Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 204
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0218
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0218
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
204 Saal VIII. Särge späterer Zeit und kleine Altertümer

Neben als Kissen. (H. 1. 1,80 m.) — Die Mumie in braunem
11 Leinen mit weifsen Binden verschnürt. Pappstücke mit
Isis und Nephthys und den Schakalen liegen auf ihr.
Reste der beigegebenen Kränze in der Schale daneben.
(1884, Achmim.)

Särge aus einem thebanischen Familiengrab.
Das Grab, zu dem auch die Särge neben Wand IV gehören,
stammte etwa aus dem 9. oder 8. Jahrhundert und gehörte einer
Familie von Priestern und Künstlern des Amonstempels, die sich durch
sechs Generationen verfolgen läfst. Der Priester Pes-tenf (No. 50 — 56)
ist wahrscheinlich mütterlicherseits ein Enkel der Frau Tere-kop (3—6).
— (Minutoli.)

5o—56. Särge und Mumie des Arnonspriesters Pes-
tenf. — Aeufserer Sarg (5o) mit Eckpfosten und ge-
wölbtem Deckel. Am Unterteil Schnitzereien: die Schutz-
götter der Toten in Särgen. Der Deckel mit bunten Orna-
menten. Der Grund des Sarges war gelb, die geschnitzten
Teile rot. — H. 1. 2,11 m.

Mittlerer Sarg (5i) in Mumienform, einfach in der
Bemalung (am Kopfende Nephthys klagend), aber schön.
Die Augen waren eingelegt, der Bart ist geflochten zu
denken. — H. 1. 1,91 m.

Innerer Sarg (52) zierliche bunte Bemalung auf
hellem Grund, die Schriftzeichen abwechselnd gelb und
weifs. Das Unterteil [besonders aufgestellt] ist mit Toten-
buchtexten beschrieben. H. 1. 1,76 m.

Mumie (53) in ihrer äufseren rosa Umhüllung, über
die ein Netz aus blau und gelben Perlen gespannt ist.
Auf dies Netz sind aufgenäht: ein fliegender Käfer^die
Schutzgeister und ein Streifen mit dem Stammbaum des
Toten. — 1. 1,68 m.

Kasten (54) mit den Eingeweiden, auf dem Deckel
die 4 Schutzgeister.

Osirisfigur (55), ähnlich denen in Schk. E, aber be-
nutzt zur Beisetzung einer Art kleinen Mumie (56), vgl.
S. 160 bei 3o.

III, Wand

85 j 3. Sarg eines kleinen Mädchens, bunt auf weifs, mit
loading ...