Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 236
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0250
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0250
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
236 Saal VIII. Särge späterer Zeit und kleine Altertümer

H 2 kleiner Silberring, der Skarabäus wie 1924. — 1967 Gold-
ring, der Stein als Auge wie 5189 unten, Lapislazuli.

Derselbe, sicher spätere Nachahmungen, grofs, dabei
3497 die untere Platte zum Teil dunkelblau.

Nicht in Käferform, mit demNamen Thutmosis' III.,
z.T. spät. Dabei: 5189 als Auge, die Rückseite als Königs-
name und Schlange. — 3527 Krokodil. — 1914 der König
als Sphinx tötet einen Feind. — 7745 Bogenschütze, ein
Löwe und ein Krokodil.

Amenophis II., dabei: 1929 er tötet als Sphinx einen Feind.
— 1927 als liegende Sphinx.

Thutmosis IV., dabei: 1 g31 unten das Zeichen „Gold", das
seit dem n. R. häufig als Abschlufs auf den Skarabäen
erscheint.

Amenophis III., dabei: 9324 noch im Ring. — 3627 aus
grünem Jaspis. — ig33 mit dem Beinamen Herrscher
Thebens. — 1937 Lö-we der Herrscher. — 1934 Herr der
Kraft, von Amon geliebt. — Von demselben auch die fol-
genden grofsen Skarabäen, ungewöhnliche Stücke, die,
etwa wie unsere Denkmünzen, bestimmte Ereignisse seiner
Regierung feiern.

8443, J482, 3481 auf seine Löwenjagden. Zuerst die
Namen des Königs und seiner Gemahlin Tii, dann: Liste
der Löiven, welche seine Majestät selbst durch sein eigenes
Schiessen erbeutet hat: vom Jahre 1 bis x,um Jahre 10 — 102
Löwen.

11002 auf seine Heirat mit der Giluchipa, Tochter des
Königs Schutarna, Königs von Mitani am oberen Euphrat.
Zuerst die Namen des Königs und seiner Hauptgattin
Tii, deren Vater Juea und deren Mutter Tuea hiessen. Dann:
Wunder-volles, toas seiner Majestät gebracht wurde: Kirogipa,
Tochter des Satarna, Königs von Naharina und 317 ihrer
Mädchen. Später heiratete Amenophis III. noch eine
andere Prinzessin von Mitani, die Taduchipa; die
Korrespondenz über diese Vermählung befindet sich in
unsererSammlung (vgl. Verz. der Vorderasiat. Altert. S. 106).

Grofse Skarabäen desselben, nur mit Namen: 8184,
loading ...