Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 270
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0284
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0284
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
270

Saal X. Griechisch-römische Zeit

dargebracld wird dir diese Kühlung, die von deinem Sohne
kommt, die von Horns kommt, die von Keb kommt, oder:
Isis und Nephthys bringen dir diese deine Kühlung, den vielen
Wein . . . an dem du reich bist bei dem grossen Götterkreis,
an dem du gross bist im Lichtreich. — (Minutoli.) Schw. St.
br. 61 cm.

Si65. Aus rotem Granit. Ohne Inschrift, die Ausflufs-
rinne fehlt. — (1880 durch von Niemeyer.) br. bi cm.

1064. Aus Marmor; die Opfertafel schon entstellt; darauf
Brote, Krüge und zwei Vertiefungen in der schon im
n. R. zu Schalen gebräuchlichen (S. g3) Form des Namens-
ringes der Könige. — (Pass., Abydos.) br. 27 cm.

7738. Aehnlich der vorigen, aber die Namensringe ent-
stellt und eine Rinne um den Stein. Mit demotischer In-
schrift. — (1877.) R. G. br. 39 cm.

Götterbilder.
Vgl. andere Saal VIII, Schk. D., S. 224.

9674. Hathor auf einem Thron, der von Kühen getragen
wird; der Kopf war besonders gearbeitet. Vorn am Kleid
eingeritzt ein Hathorkopf, der in eine Blume endet. —
(1886.) K. h. 3o cm.

23u. Osiris, ohne jedes göttliche Abzeichen, in weifse
Binden gehüllt, die Hände auf der Brust gekreuzt, das
Haar schwarz; die Augen waren eingelegt. Die demo-
tische Weihinschrift lautet: Osiris . . . schenke Leben dem
Pete-ese und seinen Kindern und den Kindern der Ta-baste,
toelehe seine Kinder sind. — (Pass. aus Abydos.) K. h. 37 cm.

8442. Bes, in Relief; er schwingt ein Schwert; um den
Leib ein Gurt. — (Posno.) K. h. 29 cm.

3i. Sarg eines Pete - har-si - ese (?), in Gestalt einer
lebensgrofsen Holzstatue der Hathor, die später als
Totengöttin galt. Griechischer Stil. Sie trägt ein rotes
enges Gewand, um das sie ihre bunten Flügel geschlungen
hat; auf dem Kopf trug sie die Geierhaube und einen
(jetzt fehlenden) Kopfschmuck. Die Hände hielten ein
Szepter; die Augen waren eingelegt, das Gesicht, wie die
Riefelung zeigt, vergoldet. Auf dem Gurt eine Inschrift,
loading ...