Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 272
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0286
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0286
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Saal X. Griechisch-römische Zeit

des Nektanebus (358 v. Chr.). Der leere Oberteil war
vielleicht bemalt, 3 Zeilen der Inschrift sind ausgekratzt.
(i855 durch von Penz) K. h. 47 cm.

eine Denksteine von Besuchern, dabei: 2143 aus der
Zeit des Königs Tachos, nur aufgeschrieben. (1859 durch
Brugsch.) — 2144 von einem Murer, Sohn des Pi-nofer-
rech und anderen; auf der einen Seite aufgeschrieben, auf
der andern eingemeifselt. (i855 durch von Penz) K.
Grabsteine.

Meist mit demotischer Inschrift; die Formel dieser Inschriften ist:
lebe die Seele des N. N. vor Osiris.

18 des Cha-hapi, Befehlshabers der Truppen zu Mem-
phis. Oben der Tote in griechischer Tracht und mit
natürlichem Haar und Bart auf dem alten aegyptischen
Sessel vor dem Speisetisch. Vor ihm die Göttin Nut in
ihrem Baume (S. 17; 126 u. o.) die ihm Wasser und Speisen
spendet; am Fufs des Baumes seine Seele. Hinter ihm
die Westgöttin, die ihm ihre Arme reicht, um Hin xu em-
pfangen. Die hieroglyphische Inschrift bittet die Götter
von Memphis (dabei auch Osiris-Apis, d. h. Serapis), dem
Toten alles Oute, Reine, Atigenehme, Süsse, was der Binwiel
giebt, die Erde liervorbringt, der Nil herbeiführt aus seiner
Höhle zu gewähren; auch die Priester und Gelehrten, die
zu diesem Grabstein kommen, werden in herkömmlicher
Weise ersucht, für den Toten zu beten: du wirst nicht zu-
rückgedrängt; du gehst hervor; du loirst nicht eingeschlossen;
du bist in der Halle des Osiris unter den ehrwürdigen
Geistern im Westen. Beine Seele lebt im Himmel bei He,
dein Leib ist heil im Jenseits bei Osiris, dein Haus bleibt auf
Erden bei deinen Kindern, ewig, eivig immerdar. — In seinem
militärischen Amt bewachte er die weisse Mauer (die Cita-
delle von Memphis), erhielt die Bewohner heil und breitete
die Arme aus hinter seinen Soldaten nach dem Befehl des
Königs. Aufserdem bekleidete er noch Priestertümer und
Stellungen in der Tempelverwaltung, er war Priester der
Göttin Mut, Wärterin zweier jugendlichen Götter, u. a. m.
Die untere demotische Inschrift giebt sein Leben auf
69 Jahre, 9 Monate und 20 Tage an. — (Lepsius) K. h. 74 cm.
loading ...