Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 310
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0324
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0324
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
3io

Saal X. Griechisch-römische Zeit

XII endet. — Der Name ist in aethiopischen Hieroglyphen
geschrieben. Von der Pyramide des Königs in Begerauieh.
— (Lepsius.) Sdst. 1. 1,60 m.

2260. Von dem Gegenstück des vorigen; hier sind die
bedienenden Götter erhalten, während vom Könige nur
noch Füfse und Szepter sichtbar sind. Anubis und Neph-
thys giefsen Wasser auf einen Opferstein; Anubis trägt ein
langes Kleid, sein Schakalskopf ist noch gute Arbeit. —
(Lepsius.) Sdst. h. 1,34 m.

2247. Vorderteil eines Löwen, das als Verzierung aus
einer Wand hervorsah. Von Meroe. — (Lepsius.) Sdst.
1. 44 cm.

2259. Thürpfeiler von der Pyramide einer Königin Amen-
ari Kandake, die Inschrift noch aegyptisch. Kandake war
ein ständiger Name aethiopischer Königinnen, es braucht
also nicht die in der Apostelgeschichte (8, 27) erwähnte
zu sein. — Begerauieh. (Lepsius.) Sdst. h. 1,08 m.
XIII, Wand

8166. Denkstein eines Königs, der sich nur Pharao
nennt, aber die Kopf binde der Aethiopenkönige trägt. Er
opfert Wein dem Horus von Edfu, der Isis, dem Chnum
von Elephantine und der Kataraktengöttin Satis, also den
Göttern des südlichsten Aegyptens, das auch später
wiederholt unter aethiopischer Herrschaft stand. Oben die
Sonne, unter der ein Löwe und ein Sperber die Götter
von Philae und Edfu vertreten. Etwa aus griechischer
Zeit; in Girgeh erworben.— (Gesch. Saurma-Jeltsch 1881.)
Grauer Gr. h. 81 cm.

2246. Von derselben Thür der Königin Amen-ari, wie
2259 daneben. — (Lepsius.) Sdst. h. 3i cm.

2244, 2245. Kopf einer Königin und ihr Name (aethi-
opische Hieroglyphen) von ihrer Pyramide; derselben
Königin, deren Goldschmuck in Schautisch J ausliegt.
Sie ist sehr dick und hat kurze Locken; trägt eine Kopf-
binde mit einem Widderkopf, und auf dem Haupte einen
Geier mit ausgebreiteten Flügeln. Um Kinn und Wange
ist ein Band gebunden. Ueber dem grofsen Kragen eine
Schnur mit Kugeln. — Begerauieh. (Lepsius.) Sdst.
loading ...