Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 332
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0346
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0346
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
332

XI. Saal der Gipsabgüsse

VIII Zeichen „Leben" an die Nase (den Sitz des Lebens nach
aegyptischer Anschauung) hält. Von dem grofsen Denk-
stein unweit der Memnonskolosse.

G 108. Amenophis III. und seine Gemahlin Tii im
Ornat der Königinnen; in der Hand das Sistrum, mit
dem die Königin vor dem König zu musizieren hat. Aus
einer gleichen Darstellung, ebendaher.

G 222 und 223 (an Wand IX) Löwen Amenophis' III.,
die er als seine eigenen Ebenbilder in den Tempel von
Soleb in Nubien geweiht hatte. Nur in grofsen Zügen ge-
halten, aber von einer Majestät, wie sie kaum eine andere
Löwendarstellung der antiken Kunst besitzt. Jeder dieser
Löwen scheint einen Namen gehabt zu haben, G 223
hiefs König Amenophis III., der kräftige Löwe, der von Amon
geliebte. Auf G 222 sind die ursprünglichen Inschriften
durch solche des Tuet-anch-amon (S. 6) ersetzt. — Ebenso
wie unsere Skulpturen von Soleb (S. 23; 27) waren sie von
dem späten Aethiopenkönig Amon-esro in seine Stadt
Napata verschleppt worden. — (London, aus Barkai) R. Gr.
Zwischen VII, VIII und IX, X

Mittleres Reich.

G 237. Amen-em-het, ein höherer Beamter. — (London.)

G 232. Kolofs eines älteren Königs mit der oberaegyp-
tischen Krone, der wie unser Amen-em-het III. (S. 71)
betend dargestellt war; er trägt jetzt die Namen Ramses'II
und des Mer-en-ptah. — (London.)

G 2o\. Sitzender Kolofs eines Königs älterer Zeit
ohne Inschrift. Der Kopf zu grofs, das Gesicht derb. —
(London.)

G 1. Kolofs Sebek-hotep's III. (S. 4), schwache Arbeit

- (Paris) R. Gr.

G 18. Der Gütervorsteher Sebek-em-on (?), dargestellt
als Beamter, der die L. als Zeichen des Gehorsams auf
die Brust legt und zu seinem Vorgesetzten aufblickt.

G 239. Statue eines Ameni, die Beine im Gewand ver-
borgen, die Hände auf den Knien, mit rundem Gesicht.

— (London.)
loading ...