Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 367
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0381
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0381
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Geschäftliches aus dem n. R.; Demotische Verträge 367

P JO48. Konzepte, Rechnungen u. s. w. auf der leeren Linke
Rückseite einer Handschrift, die zu P 3o55 (S. 365) gehört Wand
und Hymnen enthält. Die Konzepte sind in einer Schrift
geschrieben, die zwischen Hieratisch und Demotisch steht
(S. 195, 610) und noch nicht sicher lesbar ist. Daneben
Kritzeleien: Schakale und ein Kopf, auf den ein Wort
geschrieben ist. Zeit eines Takelothis.

Demotische Papyrus. Rechte Wand

Die demotische Schrift, die sich allmählich als Schrift der Kanz-
leien entwickelt hatte (vgl. S. 19), wird seit der griechischen Zeit für
alle nicht religiösen Schriftstücke verwendet

Geschäftlichen Inhalts.

P 3i45. Ehevertrag aus der Zeit eines der einheimischen
Herrscher unter Ptolemaeus V. Epiphanes(S. 12). Im Jahre 4,
im Epiphi, unter König Harmaehis, dem ewig lebenden, der
von Isis und von Amon-Pe, dem Götterkönig, dem grossen
Gotte, geliebt wird. — Pa . . . ., Kaufmann %u Theben, Sohn
des Pelubast und der Tsenschu, sagt xu der Frau Teber,
Tochter des Serte und der Tsenmonth: ich nehme dich xur
Krau und gebe dir zwei Silberpfunde = 10 Stater als meine
Aussteuer. Weiter setzt er fest, wieviel er ihr jährlich zum
Lebensunterhalt an Brot, Getränk, Oel und Honig geben
wird und bestimmt: die Kinder, welche du gebären wirst, sind
Herren von allen Dingen und allen Sachen, die ich habe und
die ich erwerben werde. — Wenn ich dich Verstösse und dich
hasse und eine andere Frau ausser dir nehme(?), so bezahle
ich dir noch 10 Silberpfunde = 50 Stater . . . ausser den
2 obenerwähnten Silberpfunden, die ich dir als Aussteuer
gebe, so dass es im Ganxen 12 Silberpfunde = 60 Stater ...
sind. Geschrieben von Pete-ese, dem Sohn des Pa-het.

P 3oj5. Aehnlicher Ehevertrag vom Jahre 12, Monat
Payni, des Königs Ptolemaeus, Sohnes des Ptolemaeus und
der Eerenikc, der Götter Eucrgetes; unter dem Priester des
Alexander und der Götter Soter und der Götter Philadelphus und
der Götter Euergetes und der Götter Philopator; als ... imna,
Tochter des Philinos, Athlop/wre der Eerenikc Euergetes und
Kanephore der Arsinoe Philadelphus war, d. h. vom Jahre 12
des Ptolemaeus IV. Philopator (S. 11). Nach diesem Ver-
loading ...