Königliche Museen <Berlin> [Hrsg.]
Ausführliches Verzeichniss der Aegyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus — Berlin, 1894

Seite: 373
DOI Seite: 10.11588/diglit.6614#0387
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/aegyptische_altertuemer1894/0387
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Griechisch: aus römischer Zeit

373

wenig Vieh in die Steuerlisten eingetragen zu haben, Rechte
vom i. August 187 n. Chr.: Ich beschwöre mit einem Eide^anä
beim Heile unseres Kaisers Commodus, dass ich nur 165 Ferkel
besitze, die ich xum Markte in Psenkollechis treibe, und so
bald du selbst nachforschen willst, werde ich sie dir vor-
führen.

P 692S. Beschlagnahmebefehl vom 27. Mai 199 n. Chr.

Das gesummte Einkommen des Flavius Herma'iscus, der dem
Fiskus stark verschuldet ist, belege mit Beschlag und melde
es mir.

P 6932. Anmeldung eines Kindes, vom n. Oktober :83
n. Chr. An Diogenes, den Dorfschreiber, von Pakysis, Priester
vom 5. Stamm (S. 351) des grossen, grossen Gottes Soknopaios,
aus dem Dorfe Soknopaios-Insel und seiner Frau Tabus . . .,
Priesterin vom 5. Stamm desselben Gottes Soknopaios . . . Wir
melden an unsere Tochter (Name zerstört), die geboren ist
im vergangenen 18. Jahre und demnach im gegenwärtigen
24. Jahre 7 Jahre alt wurde. Somit reiclien wir dies ein.
Hierauf folgt von anderer Hand: Ich Diogenes, der Dorf-
schreiber, habe diese Kopie erhalten.

P 6854. Denunziation, am 1. April 114 n. Chr. eingereicht
von der Hökerfrau Tarmuthis aus dem Dorfe Bacchias
bei Sarapion, dem Strategen des Heraklides-Bezirks: Am
4. des gegenwärtigen Monats Phurmuthi . . . kam Taorsenu-
phis, die Frau des Phimon, in mein Haus . . . und xerriss
mir nicht nur meine Kleider, sondern stahl mir auch noch
die 16 Drachmen, die ich als Erlös verkauften Gemüses liegen
hatte. Am 5. desselben Monats kam dann auch noch ihr Mann
in mein Haus, nahm, als wenn er meinen Mann suchen wollte,
ein Licht, ging im Hause herum und stahl mir ein Paar
Armbänder im Werte von 40 Drachmen. Mein Mann war
während der Zeit auf Reisen. Ich bitte nun, dass du die An-
geschuldigten vor dich führen lassest xur nötigen Bestrafung.
Unterschrift: Tarmuthis, SO Jahre alt, mit einer Nurbe am
rechten Fuss.

P 7448. Haftbefehl aus dem 3. Jahrh. n. Chr. Der Strateg
schreibt: An die Oberwächter des Dorfes Karanis. Schicktuns
aus dem Dorfe den .... Sohn des Didymos und seine Fruu
loading ...