Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 14.1896

Seite: 59
DOI Heft: 10.11588/diglit.15913.39
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15913.40
DOI Seite: 10.11588/diglit.15913#0072
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1896/0072
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
59

3. (3'iq. Salomon kung. Bd.: Saloms kong.
12» O her wie gut und süss ist din gaist.

4. Fig. Paulus Aplus. Bd.: Paulus ad Ro-
manos der geist kompt vnser scliwachhait zehi ff.

5. Fig. CSugt'l. Ob. Bd.: Actorum 9» der
ist mir ain vas der usserwellung. Hut. Bd. :
Apocal. io ßeschryb die ding die du gesehen
haust.

6. Fig. Johannes Aplus Apocalipsis 20 Wer
oren zehören hab d’hür was d’gaist den
kirchen sag.

Zweiter Pfeiler: Fig M a 11 h ä u s ,
eine herbe Panlnsgestalt (rechte Gesichtshülste
verdorben).

Bd.: 9. Glaitbensarlikel.

Dritter Bogen:

1. Fig. Danielis ppheta. Bd.: Dunielis. 20
Got wirdt ein rych erktiken. (?)

2. Fig. Engel. Ob. Bd.: Danielis 20 das
rych wird ewenclich bestan. Hut. Bd.: Ad
Ephesios tj 0 Cristus ist ain houpt der kirchen.

3. Fig. Bernhard ain lerer. Bd.: Ain lvirch
niempt zu durch bekörung.

4. Fig. Job der Knecht. Bd.: Job 50 Ker
dich zu ainem hailigen und ruf den an.

5. Fig. Engel. Ob. Bd.: Ps. 1180 Ich hau
ta.i 1 mit allen den die dich fürchtend vnd din
geholt behaltend. Hut. Bd.: In cantic. aggei
et zacharie. Sin lob ist in der kirchen der
hailgen.

6. Fig. Paulus aplus. Bd.: Paul’ prime co-
rinth c. 120 die gelyder des lybes sind ain lyb.

Dritter Pfeiler: Fig. Simon, ein mil-
der, ehtwürdiger Greis, auf einen Spieß gelehnt.
Bd.: 10. Glaubensartikel.

Vierter Bogen:

1. Fig. Engel. Bd.: Can= 6w wer ist dui
da her dringent als dui morgenroetti.

2. Fig. Ysayas ppheta. Bd.: Ysayas iio
Es Wirt ussgan ain rut von der wurtz yesse.

3. Fig. Engel. Bd.: Euce primo Der wird
gros vnd wirdt genempt ain sun des aller-
obersten.

4. Fig. Engel. Bd.: Euce primo Der hailig
gaist wirdt von obnan herab in dich kommen.

5. Fig. Moyses ppheta. Bd.: Gen. zu Dui
wirdt din houpt zerknisten.

6. Fig. Engel. Bd.: Euce primo Du wirst
sine name Stirnen ihesum

Vierter Pfeiler: Fig.: Judas Tha-
daeus.

Bd.: 11. Glaubensartikel.

Fünfter Bogen:

1. Fig. Ysayas ppheta. Bd.: Ysaye 40 Wer
übrig sein wirdt der wirdt hailig heissen.

2 Fig. Engel. Ob. Bd.: (Jer. 3 ?) Du haust
mit viel sponsert gesündet, aber spricht d’her
ker wider zu.

3. Fig. Lucas Ewangelista. Bd : Luc 240 Er
wirdt predigen lassen Vergebung der Sünden.

4. Fig. Judas Machabeus. Bd. (neu ein-
gesetzt) : 2 Macc 70 Ich hoff dass Gott die toten
uferwecken wirdt

5. Fig. Engel. Ob. Bd.: Dan. 120 ZU der
zit wirdt din volck behalten. Hut. 53b.: P. Co-
rinth 120 Wir werden alle erstan.

. 6. Fig. Johannes aplus. Bd.: Apoc. 20.

Sälig vnd hailig ist der der tail hat in der
ersta vrstendi.

Fünfte r Pfeile r: Fig.: Matthias, ins
Buch versenkt, ein Gesicht voll geistigeil Lebens.

Bd.: 12. Glaubensartikel.

Sechste r B v g e n :

1. Fig. Jakob patriarcha. Bd.: Gen. 320
Ich han Got von Angesicht gesehen.

2. Fig. Engel. Ob. Bv.: Ps. 160 ich werd
schauen din ant'itz in gerechtigkait. llllt.
Bd.: Rom 60 Die gäbe gottes ist das ewig
leben.

3. Fig. Marcus Aplus. Bd.: Marc. 16 Wer
glaubet vn getaufft wirdt der wirdt sälig.

4. Fig. David ppheta. Bd. (neu eingesetzt
beziv. ersetzt): Ps. 16« Ich werd gesättiget wann
sich zeigt din glori

ö. Fig. Engel. Ob. Bd: Ps. 350 Sie werden
truncken gemachet von der genugsamkait dins
huses. Hut. Bd. : P. Cor. izu Denn werden
wir sehen von antlitz zu antlitz.

(3. Fig. Moyses ppheta. Bd.: Exodi zzu

zeig mir din glori.

III. I n den vier E ek e n des Ai i t t e l -
s ch i f f s.

4 Posaunenengel mit je einent Spruchband.

Engel am C H 0 r b 0 g e n: Bänder: Apoc.

2u die cron des lebens werd ich inen geben.
— Primo cor. 15. das herhorn wirdt blausen
kommen und die todten vfstan.

Engel an der Westwand; Bänder: Prime ad
Thessalonicenses 40 Der her wirdt mit ains
herhorns tone herabkommen von dem hymel. —
Prime corint. 40 yr sond nit vor der zyt richte
bis der her komme.

Die Idee, welche diesem Bildercytlns
zu Grunde liegt, ist, wie leicht ersichtlich,
eine tief dogmatische, — jene, die der
hl. Paulus im Epheserbriefe Kap. 2 $>.'19 sf.
so schon ausdrückt: »estis cives sancto-
rum et domestici Dei, superaedificati
super fundamentum Apostolorum et
prophetarum«, und welche der hl. Ho-
hauues in seiner geheimen Offenbarung
symbolisch vertörperl also schaute und schil-
derte (21, 10 ff.): »ostendit mihi ci-
vitatem sanctam Jerusalem descenden-
tem de coelo a Deo; . . . habentem
portas duodecim, et in portis Angelos
duodecim, ... et murus civitatis ha-
bens fundamenta duodecim et in ipsis
duodecim nomina duodecim Aposto-
lorum Agni«.

Die Apostel sind als Urzeugeu der
christlichen Glaubeuswahrheiteu die Hanpt-
säuleu des geistigen Gebäudes, dessen
Grundstein der Herr ist; die Propheten
und Evangelisten aber sind Mitzengen
und darum Mil stützen der Kirche, deren
Symbol das christliche Gotteshaus ist.
loading ...