Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 18.1900

Seite: 37
DOI Heft: 10.11588/diglit.15905.22
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15905.24
DOI Seite: 10.11588/diglit.15905#0043
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1900/0043
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
07-, 12, 20, 37 noch weitere. Die nutt-
lere Glocke in der Pfarrkirche .Hainhofen,
Landkapitel Augsburg, hat die Inschrift:
ans feur bin ich geflofen
goß Wolf. Neidhardt in Augsburg
1000?)

Die dritte Glocke in der Pfarrkirche in
Ziemetshansen, Landkapitel Jettingen, die
Halsmilschrift:

Ans den fepr flos ich
Wolfgang Neidhardt in Augsburg gos
wich MDC1I.

Auf dein Mantel ist zu beiden Seiten
'Maria mit Kind int Strahlenglanze zu

sehen??

Die dritte Glocke in der Pfarrkirche in
Wereshofen, Landkapitel Baisweil, hat die
Unlschrift: Wolfgang Neidhnrt in Auspurg
(sic!) gos mich 1603?ch Die große in der
Pfarrkirche in Ai eh ach, Landkap. Aich ach,
ist 1611 von Wolfgang Neid har dt in
Augsburg gegosseil ititb enthält die Namen
der 4 Evangelisten, das Fnggersche Wap-
peil mit der Schrift: Herr Joerg Fugger
der etter 1611 und die Bilder der hei-
ligen Maria und des heiligeil Laurentii. Der
Sage nach ftanunt sie von Ehingen bei
'Nordendorf? -)

In Ditillgen, Landkap. Dilingell wurden
1616 vier Glocken für die Jesnitellkirche
durch Wolfgang Neid har dt gegossen mit
folgeilden Inschriften:

D i e erste: S. Sebastiane», S. Ursvlae,
S. Catharinae aere piorum an. MDCXVI.
men. Oct. Avg. Vinci, dicat.

Wolfgang Neidhardt gos mich Avg.
Die zweite: S. S. Apos. Petro et
Pavlo, S. Hieronymo, B. Jgnatio aere
piorum ann. MDCXVI. men. Octo.
Avgus. Vind. dicatum.

Wolfgang Neidhardt in Avgspvrg gos
mich.

Tie dritte: Virgini Deiparae; S.
)osepho,S.)oanni evangelistae potissimo
liberalitate Henrici de Knoeringen
praesvlis Avgvstani et aliorum anno
MDCXVI. mense Octobri Avgvstae
Vindelicorum dicatum.

Wolfgang Neidhardt in Avgspvrg gos
mich.

? ebenda II, 64, Amu. 4.

ebenda V, Amn. 816.

ebenda II, 399, Amn. 4.

ebenda II, 137, Anm. 7.

Die vierte: S. S. Trinitati, S. Mi-
chaeli Archam, S. Joanni Bapt., svm.
Bon. Pavlo V., Jmp. Rom. Matthia, pro
Soc. Jesv templo Dilingae lionori Deip.
assvm. extrveto, auspiciis et potis. über.
Henrici de Knoeringen praesv. Avgs.,
svbsidio principvm, magna; nobil
aliorum, quorum nomi. et merita in
albvm ad poster. relata, an. MDCXVI.
Avgvstae Vind. dicatvm.

Wolfgang Neidhardt in Avgspvrg gos

mich.")

Allch die kleine Glocke in Blindheim,
Landkapitel Hochstätt goß 1624 Wolfg.
Neid h ar d t zu Augsburg. ") Die größere
Glocke in der Kapelle St. Ursnlae 31t
Schnuttenbach, Pfarrei Gundremmingen,
Landkapitel Jettingen, hat am Hals die
Inschrift: Wolfgang Neidhardt in Augs-
purg gos mich 1628, darunter ein kleines
Medaillon mit den Leidenswerkzeugen.")
Die mittlere Glocke in der Pfarrkirche in
Frephalden, Landkapitel Jettingell, hat in
tateillischer Uneiale um den Hals folgende
Inschrift: Wolfgang Neidhardt in Avgs-
purg gos mich 1630 nnb auf dem Mantel
beit Krnzisirns, gegenüber Maria mit dem
Kind.")

Auch die kleine Glocke in der Pfarr-
kirche in Haunswies ist 1631 von Wolf-
gang Neidhardt zu Augsburg gegossenNH
Wolfgang Neidhardt der Jüngere ist
also als Gießer von 1602—1631 nach-
weisbar. Sein Sohn war jedenfalls Chri-
stoph Neid har dt. Die größte Glocke
in der Pfarrkirche in Burgheim, Landkapitel
Burgheim hat die Inschrift:
ans dem fepr bin ich geflofen
Christoph Neidhardt in Avgspvrg hat
mich gosen anno 1640.

Als man zalt 1633 iar
Ward dise pfarkirche zve Burckheim ab-
gebrant mit gefar.

Als Ulan zalt 40 iar vngravs
Wardt solche wider gebavet avf.

Vmb Jaeobi der somerzeit.

Die newe Glogg man mit fremden lepd,
darunter Wappen von Neuburg und Burg-
Heim. * 17

") ebenda 111, 123, Amn. 231.

") ebenda IV, 614, Anm. 29.
lö) ebenda V, 645, Anm. 23.
lü) ebenda V, 612, Anm. 9.

17J ebenda IV, 150, Anm. 5.
loading ...