Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 18.1900

Seite: 106
DOI Heft: 10.11588/diglit.15905.65
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15905.66
DOI Seite: 10.11588/diglit.15905#0113
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1900/0113
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
103

Pantlion . 31)bleu . 5110 . Eßlingen .
im . 1510 . Jar . amen. Im Oberstadt-
thor zu Hnigerloch hängt eine Glocke, die
in sehr schöner Atinuskelschrift die Um-
schrift hat: in 's sant y lvx *j* sant f
marx f sant f iohannes f vnd *j* in *j*
sant 's mathevs f er f gos *{* titich f
pantlion f eyd ler (Lesefehler für syd-
ler) f zvo f eßlingen f anno f dm. f
1411 (natürlich Lesefehler für 1511). Die
kleinere Glocke in Harthausen, OA. Sttltt-
gart, welche die Evangelistennamen enthält,
wurde 1511 von Pantlion Sydler zu
Eßlingen gegossen und von der früheren
Kapelle im Orte hieher versetzt. Die auf-
fallende große Glocke in Weitingen, OA.
Horb, hat die Umschrift: in sant lux,
sant titorr, sant johaunes, sant Nlateus
er gos mich pantlion sydler von eßlingen
als man zalt 1512 jar amen. Die größte
Glocke in Pfalzgrasenweiler, OA. Frettden-
stadt, goß 1513 Pantleon Sydler von
Eßlingen. Die erste Glocke in Dettensee
(Hohenzollern) hat die Umschrift: In y
sant ch Lvr y Alarr y Iohannes y Ma-
thevs y er y gos y mich y Pantlion y
Sydler y zno y Eßlingen y int y 1415
lLesefehler statt 1515). Die größte Glocke
in Dettingen, OA. Rottenburg, goß 1516
Pantlion Sydler zno Eßlingen. Obgleich
Pantaleon Sidler erst 1544 starb, sind
feine weiteren Glocken in Württemberg
von ihnt bekannt. Das hängt damit zu-
sammen, daß er zuletzt iit pfälzische Dienste |
trat (Psasf, Eßlingen S. 148). Sein
Sohn Sebastian Sidler war ebenfalls
ein geschickter Glockengießer (ebendaselbst).
Die mittlere Glocke in Stammheim, OA.
Calw, hat die Umschrift: In sant Lux,
s. Murr, s. Johannes, s. Atatheus Er |
gos mich Bastian Sidler von Eßlingen
1524, die dritte Glocke in Bisingen (Hohen- j
zollern): Sanct Lvcas. Ntarcvs. Johannes .
Matheus . Es gos mich Bastian Siedler
zu Eßlingen 1524. A. Klemm am am j
geführten Orte S. 93 nennt diesen Bastian
Sydler zu beit Jahren 1519—26, einen |
Leonhard Sydler 1529 ff. Die kleinere
Glocke 51t Schopfloch, OA. Freudenstadt,
goß 1530 Leonhard Sydler zu Eßlingen.
Die erste Glocke in Wesingen (Hohenzollern)
bat die Untschrift: Leonhart Seid ler zu
Eßlingen goß mich int 1535 jar . O Herr
erbarme dich unser.

Dieser Glockengießerfamilie gehört wohl
auch an ein Gießer zu Würzburp. Tie
zweite Glocke in Laudenbach, OA. Mer-
gentheim, hat die Untschrift: Durch das
Fetter slos ich . Conrad S i d l e r ztt Würcz-
burg gos mich 1605. Als nächster Glocken-
gießer nach beit Sid lers erscheint in Eß-
lingen Meister Hans. Die Glocke in Latts-
heim (Hohenzollern) hat in gothischen Ata-
jtiskelit die Umschrift: LVCAS . MARX .
IOHANNES . MATHEVS . COS MICH
Meister Hanz zv Eßlingen M D XXXXXV .
I . M . S . M., die größere in Göggingen,
OA. Gmünd, in lateittischen Majuskeln:
sant . petrus . Hais . ich . utaister. Hans .
ztl . Eßlingen . gos . mich . verburn do-
mini manet in eternum . Amen .
Anno 1553. Vermuthlich hieß dieser
Glockengießer mit Familiennamen M i l l e r,
woraus das I . M . ans der zuerst er-
mähnten Glocke hindentet, und war Vater
der nachfolgenden Martin ttttb Hans Mil-
ler. Die größte Glocke in der Kirche zu
Bühlerthann, OA. Ellwangen, hat die
Umschrift: Osanna heiß ich, zu unser Frauen
Ehr leit ich . Aleister Martin Miller
zu Eslingen gos titich anno 1579. Die
größte Glocke in Plieningen, OA. Sttttt-
gart, goß 1582 Martin Mil er von Eß-
lingett. Die größte Glocke in der Pfarrei
Kaisheim, Kapitel Burgheim (bayerisch
Schwaben), hat die Umschrift: Jesvs Na-
zarenus rex Iudeorum, titvlus trivm-
phalis, defendat nos ab omnibus malis .
Ataria . Anna . Joannes . (ohne Bild)
Maister Atartin Miller zv Eßlingen gos
mich anno 1566. Wappen des Abts
(3 Roseti). Die Namett der 8 Kloster-
officialiett. (Prior, Subprior u. s. w.)
Eitte Glocke ztt Affstätt, OA. Herrettberg,
goß 1600 Dtartiu Miller zu Eßlingen.
Die größte, schön verzierte Glocke zu Boten-
heim, OA. Brackenheim, hat die Umschrift:
Aus bent fei er flos ich . Martin und Hans
Miller ztt Eßlingen gosen titich anno
1596, die erste Glocke ztt Deckenpfronn,
OA. Calw: Zttr Ehre Gottes feilte ich,
Martin ttttb Hans zu Eßlingen goßen
mich anno 1601. Die größte, 36 Zentner
wiegende Glocke in der Pfarrkirche ztt
Böblingen trägt außer den Namen der
damaligen geistlichen und weltlichen Be-
hörden noch die Umschrift: Zur Ehre Gottes
leint man mich, Martin nnb Hans Miller
loading ...