Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 24.1906

Seite: 52
DOI Heft: 10.11588/diglit.15939.27
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15939.29
DOI Seite: 10.11588/diglit.15939#0063
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1906/0063
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
fleibet samt Quasten laut Urkunde am

22. August 1798 au Kollmaun Seelig-
manns Söhne verkauft.

7. 2 blaue Leviteuröcke von §ro.-, 6e
tour mit silbernen Borten. Wie bei dir. 6
an den Juden verkauft.

8. 1 Ornat von schwarzem Samt und
silbernen Borten: 1 Plnviale mit Quaste,
schwarz, mit Silber, 2 Levitenröcke, an
jcbcm 3 Quasten.

9. 1 Ornat von rotem Samt, ohne
Quasten und Schloß: 1 Plnvial, t Meß-
gewand, I Kelchtnch. Von diesen dreien
wurden die Tressen abgetrennt und der
Münze übergeben, l Stola und 1 Ma-
nche!.

10. 1 Ornat von reichem Zeug und
goldenen Borten: 1 Meßgewand, 2 Le-
vilenröcke, an jedem 3 Quasten, 1 Kelch-
tuch,/ 2 Stolen und 2 Manipel. Bon
diesem Ornate nmrden die goldenen Borten
abgetrennt und in die Münze, abgeliefert.

I I. 1 Ornat von reichem Zeug und
mit güldenen Borten: l Meßgewand,

1 Stola, I Manche! und 1 Kelchtnch.
Wie bei Nr. 6.

12. l Ornat von reichem Zeug mit
goldenen Borten : 1 Meßgewand, 1 Stola,
1 Manche! und 1 Kelchtnch.

13. 1 Ornat von reichem Zeug mit
goldenen Borten: 1 Meßgewand, 1 Stola,

1 Manche! und 1 Kelchtnch.

14. Desgleichen.

15. Desgleichen.

16. 1 „grißetner" Baldachin.

Nr. 13 — 16 wie bei Nr. 6.

17. 1 zngeschnitlenes Plnviale von
reichem Zeug, ohne Borten und Futter.

18. 2 Kissenüberzüge von reichem Zeuge.

19. 2 Ballen, mit goldenen Spitzen
besetzt.

20. 2 Korporalüberzüge, 2 Kelch tu eher,

2 Stolen, 2 Manche!.

21. 2 Meßgewänder von reichem Zeug.

1. 2 karmoisin-samtne Altarkissen, mit
breiten, goldenen Tressen besetzt, jedes mit
2 goldenen Kreppin und 2 goldenen Quasten
behängt.

2. 1 blausamtenes Kissen, mit breiten,
silbernen Borten einfach, und 4 silbernen
Quasten besetzt.

3. 1 desgleichen Kissen, mit breiten
silbernen Spitzen und 4 silbernen Kreppin-
qnasten besetzt.

4. 1 Ciborinm, silbervergoldet, mit
einem Deckel und einem kleinen Kreuz
samt der Bekleidung.

6. l silbervergoldeter Kelch mit Email,
vom Herzog Karl Alexander herrührend.

6. 1 silbervergoldeter Kelch.

7. 1 Garnitur sehr schöner Meßkännlein
ans einem Teller, nebst einem Glöcklein,
alles silbervergoldet.

8. 1 Paar silberne Meßkännlein samt
Teller.

9. 1 große silberne Glocke mit Hand-
habe.

10. 1 kleines silbernes Glöcklein.

11. 1 großes silbernes Kruzifix mit
einem breiten silbernen Postament.

12. 1 etwas kleineres silbernes Kruzifix
mit einem silbernen Postament.

13. 2 große silberne Ampeln mit Hand-
haben, an ivelchen solche mit 4 Ketten
hangen.

14. 2 kleinere Ampeln, auch mit Hand-
haben und Ketten.

16. 6 große silberne Altarlenchter.

16. 6 kleinere silberne Altarleuchter.

17. 3 Stücke Kanonentafeln mit breiten
silbernen Nahmen.

18. 1 großes silbernes Rauchfaß mit
einem Deckel, Handhaben und Ketten von
getriebener Arbeit, nebst einem Schifflein
und silbernem Löffel.

19. 1 kleiner silberner Weihkessel.

20. 1 Zeughand, ganz vcni Silber.

21. 7 Stücke rotlüchene Ministranten-
j talare mit schwarzplüschenen Anfschlägen

und Kragen, mit seidenen Borten besetzt.

22. 2 Stücke blantüchene Ministranten-
talare nebst Kragen, mit Bandborten
besetzt.

23. 3 Stücke Kanonentafeln mit schmalen
silbernen Nahmen.

24. 1 silberner Weihwasserkessel.

25. I Garnitur Meßkännlein samt
Teller, silbervergoldet.

Nr. 1, 2 und 3 wurde von der Ge-
wölbsvcrwaltnng, Nr. 21 und 22 von
Kollmaun Seeligmanns Söhnen ■ am

22. August 1798 gekauft, alles massive
Silber dagegen zur Münze behufs der
Einschmelzung abgeliefert. Aus den an
die Münze, vie Gewölbsverwaltnng und
die Juden abgegebenen Gegenständen wurde
die Summe von 6300 fl. gelöst,
j Ein Inventar von c. 1783 enthält
loading ...