Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 24.1906

Seite: 76
DOI Heft: 10.11588/diglit.15939.38
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15939.42
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15939.43
DOI Artikel: 10.11588/diglit.15939.44
DOI Seite: 10.11588/diglit.15939#0088
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1906/0088
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Annoncen.

bekannte» Professors Kränkle, Vorstand
der Knpserstecherschule und des Knpfer-
stichkabinettS an der K. Kunstschule in
Stuttgart. Franz Kräutle, unser Künstler,
hat in München (bei Hakl, Moor und
Seist) studiert, wo er 1898 die höchste
Auszeichnung erhielt; nach einem Jahre
Aufenthalts zu Paris (an der Akademie
Julien) kehrte er in seine Heimat zurück
und hat sich nun in München niederge-
lassen. Es war in den letzten Jahren
schon einmal von dem jungen Künstler
im „Württembergischen Kunstverein" ein
Bild religiöser Art, eine „Madonna", aus-
gestellt, die sehr anerkennende Kritik ge-
funden hat. Wir wünschen dem jungen
Meister, daß er diese jetzige schöne Arbeit
bald an den richtigen Ort bringe und
weitere künstlerische Aufträge erhalten
möge. Detzel.

Literatur.

Das F r c i b »r g c r Ai ü n st c r. Ein Führer
für Einheimische und Fremde von Friedrich
Kemps, Münslerarchitekt, und Karl
Schuster, Kunstmaler. Mit 93 Bil-
der». 12». (VIII ii. 232 ©.) Freiburg
1906. Herdersche Verlagshandlung. Preis
gebd. in Leinwand 3 M.

Die Freunde der Kunst und Geschichte empfan-
den es seit langem schwer, dasi ein eingehender,
dem heutigen Stand unseres Wissens entsprechen-
der Führer für das Freiburger Münster fehlte.
Das Büchlein des Domkapitulars I. Marino»
(1878) ist längst vergriffen und auch veraltet.
Nun hat das hehre Wahrzeichen der Stadt Frci-
burg und das vornehmste Baudenkmal des badi-
schen Landes durch zwei berufene Fachleute, die
sich seit Jahren mit demselben beschäftige», eine
ausführliche und gediegene literarische Bearbei-
tung erfahren. Der neue Führer legt im ersten
Teil die Geschichte des Münsters von seinen An-
fängen bis herauf zu unfern Tagen vor, beschreibt
und erklärt im weiteren den Bau und seine Merk-
würdigkeiten geschichtlich, künstlerisch und vielfach
auch technisch. Nichts ist vergessen, von den
Bodenplatten bis zum Stern auf der Turmspitze,
von den Inschriften am Eingang bis zum Schmuck
der Pfeiler am Ende des Chores. Die mit grosser
Sorgfalt aüsgewählteu Illustrationen, welche dem
Büchlein einen besondere» Reiz verleihen, unter-
stützen die Beschreibung in instruktiver Weise. I»
dieser Hinsicht dürfte kaum eine ähnliche Publi-
kation ihm gleichkomme». Die offenbare» Vor-
züge dieses Führers und das allgemeine Interesse
für das altehrwürdige Bauwerk bürgen dafür,
daß er in weiteste» Kreisen Eingang finde» wird.

1» der Herderschen Verlagshandlung zu
Freihurg i. Br. ist soeben erschienen und
kann durch alle Buchhandlungen bezogen
werden :

Das Freiburger
Münster.

Ein Führer f ti r E i n h e i m i s c li e
und Fremde von
Friedrich Kempf, Münster-
architekt und Karl Schuster,
Kunstmaler.

Mit 93 Bildern. 12° (VIII u. 232)
Geb. in Leinwand M. 3. — .

Das vornehmste Baudenkmal Badens hat
in diesem Führer durch zwei berufene Fach-
leute eine ausführliche literarische Bear-
beitung erfahren. Der Führer legt im ersten
Teil die Geschichte des Münsters vor, be-
schreibt und erklärt im weiteren den Bau
und seine Merkwürdigkeiten geschichtlich,
künstlerisch und technisch. Die mit grosser
Sorgfalt aüsgewählteu Illustrationen unter-
stützendieBeschreibungin instruktiverWeise.

feinst polierte, in Welsing und Rokgnß,
nach Zeichnung des f Herrn Präl. Schwär;,
von 19' cm Höhe an;

WsieekeeMleuchter,

bis zu 1,80 m hoch, verfertigt

Aoseptz Lycdlmavf,

Metallgießer, Llltvcmgrn a. !>. Jagst.
Preislisten, Entwürfe, Empfehlungen stehen
zu Diensten.

Verlag von Friedrich Alber, Ravensburg.

Vom „Archiv für chrijU. üfutnH"

sind noch zu haben die Jahrgänge: 1883, 1884,
1885 redig. vom hochw. Herrn Prälat Dr.
Fr. I. Schwarz.

1887, 1888, 1800, 1802, 1804 redig. vom
hochwürdigsten Herrn Paul Wilhelm v. Keppler,
Bischof von Nottenburg.

1805, 1896, 1897 redig. vom ]■ hochw. Herrn
Stadtpfarrer Eugen Keppler.

1898 bis 1905 inkl., redig. vom hochw. Herrn
Pfarrer Detzel.

Preis pro Jahrgang 4,10 Alk.

Von den Jahrgängen 1903, 1904, 1905 ist
noch eine größere Anzahl vorrätig, die bis auf
weiteres zu a 2 Mk. abgegeben werden.

Hiezu eine K u n st b c i l a g e:

Christus am Kreuz vo n Frnn z Kräutle.

EUUtgart, Buchdruckerei der Sllt.-Äcs. „Deutsches
loading ...