Archiv für christliche Kunst: Organ des Rottenburger Diözesan-Kunstvereins — 29.1911

Seite: 3
DOI Heft: 10.11588/diglit.16251.2
DOI Artikel: 10.11588/diglit.16251.3
DOI Artikel: 10.11588/diglit.16251.4
DOI Seite: 10.11588/diglit.16251#0010
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/afck1911/0010
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
genossen wahrzunehmen. Sonst läßt er
durchgehends seinem Jdealisierungsdrange
freien Lauf und stellt den des seligen
Lebens sich Erfreuenden in der Anmut
imvergänglicher Jugend dar.

Keilt geringerer als Giorgio Vasari
Ulöchte nns auf eine weitere Portrül-
darftellung des hl. Thomas Hinweisen.
Er nennt die Wiedergabe des Heiligen

gestorben war x)." Tatsächlich war 1323
nicht das Sterbejahr, sondern das Jahr
der Kauonisation des bereits 1274 Ver-
storbetien. Daß Vasari beim Bilde von
Fossanova das Jahr 1323 nennt, scheint
mir die Vermutung nahezulegen, daß das
fragliche Bild in jenem Jahr entstand.
Wenn irgendwo, so ivar am Orte des
Begräbnisses die Kunst dazu berufen, den
hl. Thomas im Jahre seiner
Kauonisation zu feiern. Die
von Vasari bezeugte Ab-
hängigkeit des Pisaner Tri-
umphbildes des hl. Thomas
von einer früheren Dar-
stellung in Fossanova vor-
ausgesetzt, muß dieses allem
Anscheine nach nicht mehr
vorhatrdeue Bild als von
ähnlicher Auffassung gedacht
werden, wie die noch exi-
stierenden Glorifikationen
von Traüli ltnb Benozzo
Gozzoli. Nur täuscht sich
Vasari, wenn er in Trainis
Bild des Heiligen eine Por-
trätdarstellung sehen ivill.
Nlehr nähert sich wieder
dem Typ von Vilerbo, der
mit den literarischen Be-
richten harmoniert, die
Thomasfigur von Benozzo
Gozzoli.

(Fortsetzung folgt.)

Heber das Bronzepor-
tal der Beneventaner
Kathedrale.

Traini, Glorie des Hl. THoma

auf dein bekannten Triumphbilde Franc.
Trainis ein nitnutto di naturale und
fährt fort: „Ich sage naturgetreues Ab-
bild, weil die Brüder dieses Ortes (Pisa)
ein Bild voll ihm kommen ließen aus der
Abtei voll Fossanova, wo er im Jahre 1323 8

Von Dr. Anto n Groner.

Die Bronzetüre der Ka-
thedrale von Benevent, eines
der Herr lichsten Werke miltel-
alterlicherGußkunstch,botder
kunsthistorischen Forschung, namentlich in ber
Frage ihrer Enlstehungszeit, bislang große
Schwierigkeiten. Aenßere Zeugnisse fehlen.
Denn ohne Recht ist die Inschrift des

4 G. Vasari, Opere, Trieste 1857, 141.

8. J., Fra Giovanni Angelico da Fiesoie,
Frciburg 1905, S. 25. Der Kops des hl. Thomas
für sich steht als Titelbild dem ersten Bande der
Leoninischen Thomasausgabe voran.

'ch Gute Abbildungen bei A. Veuturi, 8toria
dell' arte ital. III (Dtilano l904), Fig. 6-lO
bis 653; ebd. p. 684 — 708 eine eingehende
Würdigung des Werkes nach der künstlerischen
Seite.
loading ...